Zeitung Heute : HIN & WEG

Bernd Matthies

Essen in guten Berliner Restaurants zu einem überschaubaren Preis - das ist das Grundprinzip der Tour de Gourmet, die auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm offeriert. Vom 14.März bis 11.April stellen sich 33 Restaurants dem Vergleich und der Abstimmung durch die Gäste, unter denen anschließend ein Candle-Light-Dinner für zwei verlost wird. Das Spektrum der Teilnehmer reicht von eher bodenständigen Häusern wie der Zille-Stube im Hotel Park-Inn am Alexanderplatz, die ein Viergang-Menü für nur 19 Euro anbietet, bis zu Edel-Restaurants wie „Ana e Bruno“, wo ein anspruchsvolles Drei-Gang-Menü 50 Euro kostet. Stark vertreten ist vor allem die aufstrebende zweite Garde der Berliner Kulinarik mit Betrieben wie Bieberbau, Lochner, Epoque und Remake - dort bietet Küchenchef Christiano Rienzner für 47 Euro fünf Gänge an, die sich beispielsweise so lesen: „Ajo blanco von Cocos mit Krokant von schwarzem Sesam, gebratenem Thunfisch und Zitrone sowie Pulver von dehydrierten Himbeeren“. Nähere Informationen über die Tour gibt es im Internet auf der Seite www.tour-de-gourmet.de oder unter der Rufnummer 7009 6751.

Andere Restaurants setzen ganz auf die eigenen Stärken. Das mit einem runderneuerten Service aufstrebende Vitrum im Hotel Ritz-Carlton präsentiert Thomas Kellermanns Küche am 18.März in Verbindung mit einem musikalischen Leckerbissen: Der Geiger Karsten Windt, Leiter des Berliner Akanthus-Ensembles, führt durch einen Abend zum Thema Liaison von Kochlöffel und Klassik . Im Gespräch mit dem Küchenchef ist ein Fünf-Gang-Menü entstanden, das durch die Länder Spanien, Frankreich, Österreich Deutschland und Russland führt, begleitet von passenden Weinen und der darauf abgestimmten Trio-Musik. Variationen von Roter Bete, dazu Krimsekt und russischer Foxtrott, Rote Garnele mit Sherryessig, begleitet von spanischem Wein und der Musik Manuel de Fallas... Die Teilnahme kostet pro Person 158 Euro, Reservierung ist möglich unter der Rufnummer 337776340 oder per E-Mail unter ccr.berlin@ritzcarlton.com.

Das Palais Coburg in Wien ist in diesem Jahr Schauplatz des Weltweinfestivals, das vor zehn Jahren in der Schweiz gegründet wurde und nun erstmals in einem anderen Land stattfindet. Vom 19. bis 22.April treffen sich dort Top-Köche, internationale Winzer und aufgeschlossene Genießer zu einer Reihe von hochrangigen Verkostungen. Elitärer (und teurer) Höhepunkt ist sicher die Verkostung der „besten Weine des letzten Jahrtausends“, die von der britischen Expertin Serena Sutcliffe geleitet wird. Corton Charlemagne Coche Dury 1999, La Tache 1990, Mouton Rothschild 1945 und anderen Legenden treten auf; jeder der 12 Plätze kostet, nun ja, 3500 Euro.

Zahlreiche andere Veranstaltungen sind aber auch schon ab 45 Euro zugänglich, beispielsweise das am 20., 21. und 22. April stattfindende Weinforum, auf dem 60 hervorragende Winzer aus aller Welt ihre Weine vorstellen - Alois Kracher, Daniel Gantenbein, Ernst Loosen und Elio Altare sind nur einige der prominenten Weinmacher, die ihr Kommen zugesagt haben. Manfred Krankl, der Schöpfer der legendenumwobenen amerikanischen Weinmarke Sine qua Non, wird einige seiner raren Abfüllungen sogar auf einer Sonderveranstaltung vorstellen - Weine, die nicht einmal er selbst noch im Keller hat. Schauplätze sind neben dem Palais Coburg weitere renommierte und überwiegend mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants wie das Steirereck, Walter Bauer und Meinl am Graben. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es auf der Website www.weltweinfestival.at und unter der Rufnummer (0043) 1- 51818877.

Manchmal ist was in der Post, was selbst in Berlin aufmerken lässt: Schokolade aus bolivianischem Wildkakao, weiße Maulbeerkonfitüre, Feigenkonfitüre – bemerkenswerte, nicht ganz billige Edelprodukte vom einem Bremer Versender, der sich eigentlich auf Tee spezialisiert hat: The Betty Darling Company . Interessante Website (www.betty-darling.de), schöner Katalog. Der Kontakt könnte sich lohnen, selbst in einer Stadt, die ja fast alles schon hat (Tel.: 0421 525 9262).

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar