HITLISTE : Die fünf wichtigsten Mathematiker

Archimedes (287 v. Chr. – 212 v. Chr. )



Archimedes gelang es, die Bogenlängen von gekrümmten Kurven (z. B. den

Umfang des Kreises), die Inhalte von Flächen, die durch Kurven begrenzt sind (z. B. Parabelsegmente), und die Volumina von Körpern, die von gekrümmten Flächen begrenzt sind (z. B. Kugel und Zylinder), zu berechnen. Er entwickelte ein Zahlensystem, das ihm erlaubte, beliebig große Zahlen rechentechnisch gut zu fassen.

Pierre de Fermat

(1607 oder 1608–1665 )

Der französische Rechtsgelehrte betrieb Mathematik nur als Hobby. Eine seiner beeindruckenden Erkenntnisse war, dass man jede Primzahl, die bei der Division durch 4 den Rest 1 lässt, auf eindeutige Weise als Summe von zwei Quadratzahlen darstellen kann.

Sir Isaac Newton (1643–1727)

Er entdeckte (parallel zu Gottfried Wilhelm Leibniz) die

Differenzial- und Integralrechnung. Mithilfe dieser Methode begründete er die mathematische Physik. Er fand eine Formel, wie man das Binom 1+x mit einer beliebigen Hochzahl potenzieren kann.



Leonhard Euler (1707–1783)

Der Schweizer ist der produktivste aller Mathematiker, er bereicherte jede Teildisziplin mit wichtigen Erkenntnissen. Seine von ihm selbst wohl am höchsten geschätzte Leistung war, dass er die „unendliche Summe“ 1 + 1/4 + 1/9 + 1/16 + 1/25 + 1/36 + ... (die Kehrwerte der Quadratzahlen werden addiert) berechnen konnte: das Ergebnis ist das Quadrat der Kreiszahl Pi geteilt durch 6.

Johann Carl Friedrich Gauß (1777– 1855 )

Gauß ist der Begründer der modernen Zahlentheorie und der modernen Differenzialgeometrie (insbesondere der nichteuklidischen Geometrie). Mithilfe der „Methode der kleinsten Quadrate“ gelang ihm Bahnbrechendes in der angewandten Mathematik. Seine von ihm selbst am höchsten geschätzte Leistung war die Einsicht, dass man das regelmäßige 17-Eck mit Zirkel und Lineal konstruieren kann.

Ausgewählt von Rudolf Taschner,

Professor für Mathematik an der TU Wien. Von ihm erschien zuletzt: „Zahl, Zeit, Zufall. Alles Erfindung“ (Ecowin Verlag).

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben