Zeitung Heute : HOCHVERDIENTES 1:0 GEGEN KOLUMBIEN: Hagi führt Rumänien zum Auftaktsieg

LYON (sid).Gheorghe Hagi hat das Duell der exzentrischen Spielmacher gegen Carlos Valderrama klar zu seinen Gunsten entschieden und Rumänien beim ersten WM-Auftritt in Frankreich zu einem hochverdienten 1:0 (1:0)-Erfolg in der Gruppe G gegen Kolumbien geführt.Bereits 1994 in den USA hatten die Rumänen mit einem 3:1 zum Auftakt gegen den gleichen Gegner den Grundstein für den späteren Viertelfinal-Einzug gelegt.Den Siegtreffer für die spielerisch in allen Belangen überlegenen Europäer erzielte der bravouröus auftrumpfende Adrian Ilie Sekunden vor dem Halbzeitpfiff.

Mitentscheidend für den Sieg der Rumänen waren die unterschiedlichen Vorstellungen der beiden Spielmacher Hagi, der 13 Minuten vor Ende unter tosendem Applaus der Zuschauer ausgewechselt wurde, und Valderrama.Während der 33jährige Hagi wie gewohnt als Lenker und Denker agierte, war der 36jährige Valderrama nur ein Schatten früherer Tage und betätigte sich bis auf wenige Ausnahmen als "Stehgeiger".

Bereits vor dem Seitenwechsel waren die Rumänen, die ihre siebte WM spielen, das klar dominierende Team.Vor allem die überragenden Stürmer Viorel Moldovan und Adrian Ilie stellten die kolumbianische Abwehr immer wieder vor große Probleme.Bereits in der elften Minute verpaßte Moldovan auf Zuspiel von Ilie die Führung.Fünf Minuten später scheiterten binnen Sekunden zunächst Ilie mit einem Weitschuß aus 18 Metern und im Nachschuß Moldovan an Torwart Farid Mondragon, der jeweils phantastisch reagierte.Dorinel Munteanu vom Bundesliga-Absteiger 1.FC Köln, hatte seine beste Szene in der 24.Minute, als er mit einem Volleyschuß von der Strafraumgrenze das Ziel nur knapp verfehlte.

Nach weiteren Möglichkeiten durch Hagi und Ilie profitierten die Rumänen dann von der Nachspielzeit im ersten Durchgang.Wenigstens da setzten sie noch einmal entschlossen nach.Sekunden vor dem Halbzeitpfiff leitete Hagi mit einem Hackentrick die 1:0-Führung ein, die Ilie mit einem Heber über den machtlosen Mondragon perfekt machte.Die einzige Gefahr für das Tor der Rumänen ging vor 37 572 Zuschauern vom rumänischen Abwehrchef Gheorghe Popescu aus, der in der 35.Minute beinahe ins eigene Tor getroffen hätte.

Nach der Pause wurden die Kolumbianer, deren Verteidiger Andres Escobar nach dem Vorrundenaus vor vier Jahren in den USA von einem Fanatiker ermordet worden war, weil er ein Eigentor erzielt hatte, nicht zuletzt dank einer kleinen Steigerung von Valderrama etwas agiler.Freddy Rincon scheiterte in der 61.Minute mit einem Weitschuß, der nur knapp das rumänische Tor verfehlte.

Bei den Südamerikanern, die mit viel Optimismus in ihre fünfte WM gestartet waren, konnten lediglich der starke Schlußmann Mondragon sowie mit Abstrichen Rincon gefallen.Die Kolumbianer präsentierten sich völlig von der Rolle und mieden hartnäckig den gegnerischen Strafraum.Die Alt-Stars um Kapitän Valderrama schlichen müde über den Platz und vermittelten den Eindruck, sie befänden sich in einem Freundschaftsspiel und nicht im Kampf um wichtige WM-Punkte.

Auf seiten der Rumänen verdiente sich neben dem gefährlichen Sturmduo Ilie und Moldovan Regisseur Hagi trotz gelegentlicher Kunstpausen eine ausgezeichnete Note.Ingesamt aber hielten sich die Offensivbemühungen der Rumänen weitgehend in Grenzen, übertrafen die der völlig harmlosen Südamerikaner aber noch um Längen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben