Zeitung Heute : Im Zeichen des Gutscheins

Am Donnerstag beginnt die 33. Berliner Bildungsmesse – diesmal mit einem neuen Konzept

Roland Koch

Mit ihrem 33. Auftritt feiert die Berliner Bildungsmesse, die am Donnerstag beginnt, eine Premiere: Zum ersten Mal findet sie im Congress Centrum am Alexanderplatz statt. Sie ist damit eine der ersten Veranstaltungen in dem sanierten Gebäude, das erst vor wenigen Wochen wieder eröffnet wurde. „Im Gegensatz zum bisherigen Standort, dem Haus am Köllnischen Park, ist das Congress Centrum zentraler gelegen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln besser erreichbar“, sagt Michael Leinhoß, Geschäftsführer von Fair Events, dem Veranstalter der Messe. „Auch die Ausstattung ist moderner und die Ausstellungsfläche übersichtlicher.“

Der Wechsel des Standortes ist aber nicht die einzige Neuerung, mit der die Bildungsmesse in diesem Jahr aufwartet. Künftig soll sie nicht mehr zwei Mal im Jahr stattfinden, sondern vier Mal. Die nächsten Termine liegen jeweils am Quartalsbeginn. Der Grund dafür ist, dass die Reformen des Arbeitsmarktes auch in dieser Branche ihre Spuren hinterlassen haben. „In der Bildungslandschaft hat sich alles drastisch verändert“, meint Leinhoß. „Mit der Einführung der Bildungsgutscheine vor einem Jahr, ist auch das Angebot ein anderes geworden.“

Seit einem Jahr werden Weiterbildungswillige von den Arbeitsämtern nicht mehr direkt in eine Weiterbildungsmaßnahme vermittelt, sondern sie erhalten einen Gutschein für einen bestimmten Bildungsbedarf. Den Bildungsträger für ihren Qualifikationsanspruch müssen sie sich damit innerhalb von drei Monaten selbst suchen. Das soll Arbeitslosen mehr Freiheit bieten und die Qualifikation zielgenauer machen. Aber auch die Eigenverantwortung soll damit unterstrichen werden.

„Gerade bei den Bildungsanbietern haben wir zunächst eine große Unsicherheit festgestellt“, sagt Olaf Möller vom Landesarbeitsamt Berlin-Brandenburg. „Die Deregulierung des Bildungsmarktes führte dazu, dass ihr Geschäft auf völlig neuen Füßen stand.“ Sie müssten jetzt mehr Flexibilität bieten: Einzelne Bildungsmodule, häufigere Starttermine, aber auch mehr Eigenwerbung kämen auf sie zu. Bildungsanbieter konnten deshalb nicht mehr so langfristig planen wie einst vor den Hartz-Reformen. „Unsere Erwartungen wurden zwar dahingehend erfüllt, dass die Interessenten sich gezielter auf Angebote bewarben“, berichtet Norbert Schmidt, Leiter der Paetec Wirtschaftsakademie. Dennoch sei die wirtschaftliche Auslastung einiger Kurse nicht immer gewährleistet.

Dem hält Möller entgegen, dass in Berlin und Brandenburg im Jahr 2003 knapp 11 000 Gutscheine eingelöst wurden. Insgesamt standen 630 Millionen Euro für berufliche Bildungsmaßnahmen zur Verfügung. Für das Jahr 2004 soll es genauso viel sein. „Geld spart das Arbeitsamt durch die Reformen nicht“, sagt Möller. Darüber hinaus stelle man aber dadurch, dass Bildung nicht mehr so stark reglementiert werde, bei den Teilnehmern eine höhere Motivation fest.

Mit den vier Messeterminen pro Jahr soll die Bildungsmesse diesem Wandel jetzt jedenfalls entgegenkommen. Die Bildungsmesse bietet einen Überblick über die aktuellen Bildungsangebote für Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen. Aber auch wer sich neben dem Beruf weiterbilden will, kann fündig werden.

„Darüber hinaus sind Unternehmer angesprochen, die hier erfahren können, wann qualifizierte Mitarbeiter oder Praktikanten aus den Weiterbildungen zur Verfügung stehen“, wirbt Michael Leinhoß. Etwas weniger Aussteller als beim letzten Mal erwartet er allerdings. „Gut 90 werden es wohl sein“, sagt der Veranstalter. In den Jahren zuvor kamen stets mehr als 100. „Gerade weil die Messe jetzt öfter stattfindet, wird sie wohl etwas kleiner werden.“

Angebote gibt es für nahezu alle Berufsbereiche: EDV, Werbung, Personalwesen, Bau oder Büro. Das bietet den erwarteten 6000 bis 8000 Besuchern Gelegenheit, die Kurse direkt miteinander zu vergleichen. Begleitet wird die Messe von einem Rahmenprogramm (siehe rechts) mit Fachvorträgen und Info-Veranstaltungen rund um Arbeitsmarkt- und Weiterbildungsthemen.

Die 33. Berliner Bildungsmesse findet vom 15. 1. 2004 bis zum 17.1. 2004 im Berliner Congress Center, Alexanderplatz 3, 10179 Berlin statt. Donnerstag und Freitag ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Samstag von 10 bis 14 Uhr. Eine Tageskarte kostet vier Euro (ermäßigt zwei Euro), eine Dauerkarte acht Euro (ermäßigt vier Euro). Weitere Infos im Internet: www.bildungsmesse-berlin.d e.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar