Zeitung Heute : Immer mehr Masern-Fälle in Berlin Gesundheitsbehörde ruft zur Impfung auf

Berlin - Die Zahl der an Masern Erkrankten in Berlin steigt weiter an. Insgesamt 112 Fälle wurden seit Jahresbeginn gemeldet, sagte die Sprecherin der Senatsgesundheitsverwaltung, Franciska Obermeyer, dem Tagesspiegel. Im gesamten Jahr 2012 waren nur 18 Fälle in der Hauptstadt und 166 in ganz Deutschland registriert worden. Allein von Dienstag bis Freitag vergangener Woche erkrankten 19 Berliner.

Die Senatsgesundheitsverwaltung ruft deshalb erneut alle Erwachsenen dazu auf, sich gegen Masern impfen zu lassen, falls sie keinen ausreichenden Impfschutz haben. In diesem Jahr sei besonders auffällig, dass viele Erwachsene unter den Erkrankten sind – mehr als jeder Zweite ist älter als 16 Jahre. Bei ihnen verläuft die Krankheit zumeist schwerer als bei Kindern. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Berliner, die sich in den vergangenen Wochen mit dem Virus infizierten, musste im Krankenhaus behandelt werden, oft mit einer Lungenentzündung. Hohes Fieber und das angegriffene Immunsystem können auch zu Mittelohr- oder gar den lebensbedrohlichen Hirnhautentzündungen führen.

Die Krankheit mit den typischen roten Hautflecken ist hoch ansteckend und unter anderem auch in Frankreich auf dem Vormarsch. In Brandenburg sind bislang 13 Fälle gemeldet worden, alle in Potsdam und Umgebung. Hier waren vor allem Kinder betroffen. Nach WHO-Angaben sterben weltweit täglich rund 450 Menschen an Masern. das

Seite 8 und Meinungsseite

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben