Zeitung Heute : In 17 Staaten droht "absoluter Wassermangel"

Etwa eine Milliarde Menschen - in den armen Regionen Afrikas, Asiens, Südamerikas sowie des Nahen Ostens - bekommen bereits heute keine ausreichenden Mengen sauberen Trinkwassers.Längst geht es auch nicht mehr allein um regionale Auseinandersetzungen, um die knapper werdende Ressource kämpfen oft schon ganze Staaten.

Den lautesten Streit gibt es zwischen der Türkei, Syrien und dem Irak.Alle drei Länder sind von dem Wasser abhängig, das Euphrat und Tigris liefern.In Südostanatolien will die Türkei einen Staudamm für den Euphrat errichten, um das Gebiet landwirtschaftlich zu erschließen.Die Nachbarn können nur protestieren, Einspruchsrechte haben sie nicht.

Auseinandersetzungen, wenn auch nur leise, gibt es zwischen den USA und Mexico um den Colorado River, zwischen Bolivien und Chile um den Lauca, zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay um den Parana und den Rio de la Plata, zwischen Äthiopien, dem Sudan und Ägypten um den Nil, Indien streitet sich mit Pakistan um den Indus, mit Bangladesh um den Ganges.Diese Liste wäre leicht fortzusetzen.

Bisweilen benehmen sich Nachbarn so, daß es trotz des ernsten Hintergrundes schon komisch ist.Da beharken sich, wie unlängst berichtet, die russische Stadt Iwangorod und ihr Nachbar, die estnische Stadt Narva, indem die Esten den Russen das Wasser abstellen, worauf sich die Russen mit einem Schwall Abwasser revanchieren.

Aber meist ist das ganze schon bedrohlicher, eben auch zwischen den Anrainern des Sees Genezareth, Israel und Jordanien.Das Schlimme daran: In Fällen wie diesen wäre eine Linderung - wenn nicht gar Abhilfe - der eher technischen Probleme zu schaffen.Denn in Jordanien geht fast die Hälfte des Trinkwassers durch marode Leitungen verloren - ein Phänomen, das auch bei veralteten Anlagen in Osteuropa zu finden ist.Da machen sich solche Defekte wegen des vorwiegend reichlichen Wasserdargebots jedoch nur wirtschaftlich bemerkbar.

Nicht ohne Grund warnte das Internationale Institut für Wasserwirtschaft in Washington davor, daß innerhalb der nächsten 25 Jahre etwa ein Drittel der Weltbevölkerung von ernster Wasserknappheit bedroht sein wird.17 Staaten müssen sich sogar auf "absoluten Wassermangel" einstellen.Und wer derart mit dem Rücken zur Wand steht, könnte auf die Idee kommen, um Wasser sogar Krieg zu führen...

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar