Zeitung Heute : IN BANGLADESCH: WM-Stromkrise wird zur Staatskrise

DHAKA (sid).Die Stromkrise in Bangladesch entwickelt sich nun offenbar doch zur Staatskrise.Nach erneuten Stromausfällen bei den Fernseh-Übertragungen von der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich fand der von den Behörden befürchtete Generalstreik zwar nicht statt, allerdings will die politische Opposition nach Angaben der Premierministerin Cheikh Hasina Wajed offenbar eine "Krise um die Weltmeisterschaft" provozieren: "Die Opposition nutzt den Stromausfall, um eine Staatskrise herbeizureden."

Die millionenfach eingeschalteten Fernsehgeräte während der WM-Sendungen überfordern die Stromkraftwerke in dem asiatischen Entwicklungsland.Die Fans gingen gestern bereits aus Wut auf die Straße.Nach Angaben der Behörden in Dacca ließen die ihren Zorn insbesondere an Elektrizitätsanlagen aus.Es seien aber auch Autofahrer angegriffen worden.Gestern früh wurde der Strom wieder eingeschaltet.Etwa 20 000 Sicherheitskräfte wurden von der Regierungspartei in Alarmbereitschaft versetzt, falls es zu erneuten Stromaufällen und Ausschreitungen kommen sollte.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar