Zeitung Heute : In der alten Welt haben immer mehr Haushalte einen Internet-Anschluss

Die Zahl der Internet-Zugänge von Privat-Haushalten in großen europäischen Ländern wächst derzeit schneller als in den USA. Die höchste europäische Wachstumsrate verzeichnet Großbritannien. Zu diesem Ergebnis kommt der "Consumer Technology Survey 1999", der von der Unternehmensberatungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers in Frankfurt am Main herausgegeben wird.

Der Studie zufolge verfügen in Deutschland 18 Prozent der Haushalte über einen Internetanschluß. Damit liegt die Bundesrepublik hinter Großbritannien mit 24 Prozent, aber vor Frankreich mit zehn Prozent. Die USA führen dagegen in dieser Hinsicht mit klarem Vorsprung: 43 Prozent der Haushalte haben Zugang zum Datennetz. Als Hauptgrund für die Internet-Nutzung gaben Deutsche und Franzosen mit 42 beziehungsweise 53 Prozent die Suche nach Informationen an. In den USA beträgt dieser Wert nur 28 Prozent.

Im Durchschnitt haben erst zehn Prozent der Befragten Zugang zum digitalen Fernsehen. In Frankreich sind dies 15 Prozent, in Großbritannien zehn Prozent, in den USA acht Prozent, in Deutschland nur vier Prozent. 82 Prozent der Befragten wollten auch in den nächsten zwölf Monaten kein digitales Fernsehen. Gründe dafür seien der nicht ersichtliche Nutzen oder die Kosten.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar