Zeitung Heute : In die Zukunft blicken

Sigrid Kneist

Wie eine Mutter die Stadt erleben kann

In diesem Monat steht wieder der Geburtstag meiner Tochter bevor. Charlotte wird neun. Wie jedes Jahr freut sie sich schon seit Wochen darauf. Ich teile die Vorfreude nur bedingt. Mich plagen Verlustängste. Dass ich nämlich bald kein kleines Mädchen haben werde, sondern ein großes. Dass nicht mehr mitten in der Nacht ein Kind mit Kuscheltier vor unserem Bett steht und zu Papa und Mama schlüpfen will, oder keine kleine, klebrige Kinderhand mehr die meine packt. Momente, die mich jedes Mal rühren, seit mir ihre Vergänglichkeit bewusst geworden ist.

Letztens gab es einen Vorgeschmack auf die Zukunft. Charlottes beste Freundin war eine Woche lang bei uns zu Besuch. Anna ist zwei Jahre älter und definitiv kein kleines Mädchen mehr. Allerdings auch noch kein richtig großes Mädchen, sondern ein Girlie in der Vorpubertät. So konnten mein Mann und ich einen ersten Einblick in das Leben einer Vorpubertierenden erhalten. Die damit verbundenen Probleme hatte sie zum Glück zu Hause gelassen. Als Eltern der Freundin waren wir nicht die richtigen Adressaten für mögliche Zickereien, das müssen schon die eigenen sein. Uns gegenüber war Anna einfach nur liebenswert. Deswegen konnten wir unbefangen unseren Beobachtungen nachgehen. Und wissen Sie, was mich am allermeisten verwundert hat: die Langsamkeit. Unsere beinahe Neunjährige ist quirlig, ständig in Aktion, plappert und lebt ganz im Hier und Jetzt. Die beinahe Elfjährige bewegt sich bedächtiger, verharrt bisweilen in ihrer Traumwelt. Behutsam bürstet sie Strähne für Strähne ihr goldblondes Haar, braucht Ewigkeiten bei der Auswahl der Garderobe und begleitet einen sinnierend beim Einkauf.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, eine Transuse ist Anna nicht geworden, dazu war sie in jüngeren Jahren ein viel zu großer Feger. Der Unterschied zu Charlotte ist nicht zu übersehen. Nur als ich morgens die beiden weckte, da kuschelten die Mädchen gleichermaßen mit mir. Vielleicht steht auch manchmal ein Mädchen in der Vorpubertät mit Schmusetier mitten in der Nacht vor dem elterlichen Bett.

Kleine Mädchen und Mädchen in der Vorpubertät lieben derzeit nichts mehr als die Gummischnüre zum Basteln, die es unter dem Namen Scoubidou oder Scooby überall zu kaufen gibt.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben