Zeitung Heute : IN SACHEN HOOLIGANS

MÜNCHEN (AP).Bundesinnenminister Manfred Kanther hat die Urteile französischer Gerichte gegen gewalttätige Fußballfans begrüßt und ein ähnlich schnelles Vorgehen der deutschen Strafjustiz gefordert.In einem am Sonnabend veröffentlichten Interview des Nachrichtenmagazins "Focus" kritisierte der CDU-Politiker die Staatsanwaltschaften, weil sie das sogenannte beschleunigte Verfahren bisher viel zu wenig anwendeten.Für das WM-Spiel Deutschland - Jugoslawien am Sonntag kündigte Kanther in der "Welt am Sonntag" scharfe Kontrollen an, um neuen Ausschreitungen von Hooligans "jeden möglichen Riegel" vorzuschieben.

"Ich habe den Bundesgrenzschutz angewiesen, die Anreise deutscher Fans, ob in Zügen, Bussen oder Autos, verstärkt zu überwachen", sagte der Minister der Zeitung.Außerdem seien in Lens Hooligan-erfahrene deutsche Polizisten im Einsatz, um ihre französischen Kollegen zu unterstützen.

Nach den Ausschreitungen vor dem WM-Spiel Deutschland - USA am vergangenen Montag waren zwei deutsche Hooligans am Dienstag im Schnellverfahren zu drei Monaten Gefängnis verurteilt worden.Vier weitere deutsche Fußball-Rowdys wurden aus Frankreich ausgewiesen.Die Gewalttäter gehörten nach Angaben des DFB zum harten Kern der deutschen Hooligan-Szene.

Kanther empfahl das 1994 im Strafprozeßrecht eingeführte Schnellverfahren "insbesondere für Erst- und Gelegenheitstäter im jungen Erwachsenenalter, die ein rascher, klarer Richterspruch recht unmittelbar resozialisieren kann".

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben