Zeitung Heute : Intergalaktische Reise

"Der Kosmos" macht die Sternentour zum HeimspielFrüher mußte man für intergalaktische Reisen ins Planetarium oder zumindest ins Kino gehen.Da war es dann dunkel, gemütlich und geheimnisvoll, und in der Kuppel erstrahlten die Planeten auf ihren Bahnen.Heute kann das alles wesentlich profaner am heimatlichen PC zu haben sein: Mit der CD-ROM "Der Kosmos" wird die Sternentour zum Heimspiel.Eher als Kinderspiel erscheint zunächst die Hauptseite der CD-ROM: Auf einer gezeichneten Theaterbühne hebt sich der Vorhang, und es landet eine Mondrakete.Zwei goldige Kurbel-Buttons setzen die Drehbühne in Bewegung, die in einem Umlauf 24 Stunden abdeckt.Da geht die Sonne auf und unter, es wird hell und wieder dunkel, und Berg und Tal wechseln wie in der Schöpfungsgeschichte.Ein Klick auf die Symbole eröffnet die Themenbereiche: Sonne, Milchstraße, Sternenhimmel, Galaxien, Meteoriten und erdähnliche Planeten sind nur einige der 160 Abschnitte.Ein Magier eröffnet mit seinem Zauberstab den Urknall, Stonehenge steht für den Abschnitt "Geschichte der Astronomie".Was dann in den einzelnen Kapiteln steht, ist kein Kinderkram mehr.Weniger das Kinoerlebnis als der Informationseffekt ist angestrebt, wenn Navigo in Zusammenarbeit mit Spektrum mit 500 Abbildungen alles Wissenswerte zum Thema "Weltall" sammelt.Unterteilt in zwei Bereiche, werden Wissenschaft und Sensationslust bedient.So wird unter "Science" die Zusammensetzung der Quasare oder die Masse der Sonnenneutrinos erklärt."Aha" vermittelt Wissenswertes über Marsmenschen, berichtet von der Panik, die Orson Welles Hörspiel "Krieg der Welten" auslöste und untersucht die Theorie, nach der Dinosaurier durch einen auf die Erde stürzenden Meteoriten ausgelöscht wurden.Eine Weltraum-Reise simuliert die "Sternenfahrt" mit der Mondrakete, die Highlights aus den jeweiligen Bereichen überblicksartig präsentiert.So kann man mit der Raumsonde Voyager an Jupiter und Venus vorbeifliegen oder die Oberfläche des Mondes oder der Sternennebel quasi per Fernrohr betrachten.Videos aktivieren die einzelnen Planeten auf ihrem Weg durchs Weltall.Wer Spaß und Spiel sucht, kann mit dem "Intergalaktischen Flipper" so lange spielen, bis er genügend Punkte für einen Wissens-Quiz hat (ist der Rezensentin allerdings nicht gelungen).Ansonsten hält sich das multimediale Angebot eher in Grenzen: Teilweise werden die Texte parallel zum Bildschirm gelesen oder es erklingt elektronische Musik.Aber wer kann auch Sphärenmusik auf Erden bieten? CHRISTINA TILMANNDie CD-ROM "Der Kosmos" aus dem Navigo-Verlag benötigt einen Pentium-Prozessor, Windows 95 und 16 MByte RAM und ist für 89,90 DM erhältlich.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben