Zeitung Heute : Iran feiert historischen Sieg gegen die USA

LYON .Ausgerechnet gegen den politischen Erzrivalen USA hat Iran den historischen ersten WM-Sieg gefeiert.In der mit Spannung erwarteten und in den Medien beider Länder groß angekündigten "Mutter aller Spiele" erzielten Estili in der 40.Minute und Mahdavikia (84.) die Tore zum 2:1 (1:0) für die Asiaten, die nun im letzten Vorrundenspiel in der Gruppe F gegen Deutschland sogar um den Einzug in das Achtelfinale spielen.Die Amerikaner, für die McBride vor 44 000 Zuschauern in Lyon drei Minuten vor Schluß nur noch verkürzen konnte, sind vorzeitig ausgeschieden.

Nach dem politischen Ballyhoo der vergangenen Tage, mit der WM- Boykottdrohung Irans als Höhepunkt, mischten sich beide Teams am Fifa-Fairplay-Tag vor dem Spiel zu einem historischen "Mannschaftsfoto".Unter den Augen des ehemaligen Fifa-Präsidenten Joao Havelange tauschten die 22 Akteure anschließend Blumen, Wimpel und shake hands und dokumentierten damit ihren Willen, den Sport in den Vordergrund zu stellen.Auch auf den Tribünen war die Stimmung unter den Fans friedlich und von gegenseitigem Respekt geprägt, Pfiffe beim Abspielen der Nationalhymnen blieben aus.Auf dem Rasen entwickelte sich trotz der für die Abendstunden immer noch hohen Temperaturen um die 30 Grad ein temporeiches und jederzeit faires Spiel.US-Coach Steve Sampson hatte sein Team gegenüber dem 0:2 gegen Deutschland gleich auf fünf Positionen verändert und mit Wegerle und McBride erstmals zwei Stürmer gebracht.Dies wirkte sich positiv aus, denn die Amerikaner übten dank eines konsequenten Forecheckings sofort enormen Druck auf den Gegner aus.In der 3.Minute traf McBride mit einem Kopfball nach Freistoß von Reyna die Latte, eine halbe Stunde später landete ein Schuß des Regisseur am Pfosten.

Dies blieben die einzigen Chancen für die Amerikaner in der ersten Hälfte.Der Gastgeber der letzten WM hatte Glück, nicht schon in der 21.Minute entscheidend ins Hintertreffen zu geraten.Der Kölner Kohadad Azizi setzte sich gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Tom Dooley durch und wurde von Torhüter Keller im Strafraum hart gebremst.Der Schweizer Schiedsrichter Urs Meier verweigerte jedoch einen möglichen Elfmeter und ließ die Partie weiterlaufen.

Die aus einer sicheren Abwehr um den zurückgekehrten Stammtorwart Abedzabeh agierenden Iraner erspielten sich zunehmend mehr Anteile und kamen kurz vor der Pause zur Führung.Nach Flanke von Zarincheh köpfte der freistehende Estili unhaltbar für Keller zum 1:0 ein.Der Schütze konnte sich danach auf dem Feld und wenig später beim Gang in die Kabinen kaum vor den Glückwünschen seiner Kameraden retten.

Nach dem Wechsel kamen die US-Boys mit frischem Wind zurück.Die erste Ausgleichschance bot sich Reyna, der mit einem spektakulären Seitfallzieher das Tor verfehlte.Die Iraner verlegten sich nur noch gelegentlich auf Konter, bei denen sie aber stets gefährlich blieben.Die besseren Möglichkeiten hatten jedoch die Amerikaner, für die der Ex-Karlsruher David Regis bei einem Pfostenschuß in der 74.Minute zum dritten Mal am Aluminium scheiterte.Nach dem 2:0 vergab der Neu-Münchner Ali Daei frei vor dem Tor die endgültige Entscheidung, so daß die Iraner in der Schlußphase noch um den Erfolg zittern mußten.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar