Zeitung Heute : ITALIEN AM RANDE DER NIEDERLAGE GEGEN CHILE: "El Matador" glänzt mit zwei Toren

BORDEAUX ."El Matador" Marcelo Salas hat dem dreifachen Weltmeister Italien zum WM-Auftakt einen gehörigen Dämpfer verpaßt.Der 23jährige "Wunderstürmer" sicherte Chile mit seinen beiden Toren ein überraschendes 2:2 (1:1) gegen den Mitfavoriten.Der Angreifer, der im Sommer für 32 Millionen Mark von River Plate Buenos Aires zu Lazio Rom wechseln wird, schien vor 35 200 Zuschauern im Stadion Lescure von Bordeaux mit seinen Treffern in der 45.und 50.Minute sogar den ersten Favoritensturz der 16.Fußball-WM perfekt gemacht zu haben.Mit einem verwandelten Handelfmeter in der 85.Minute bewahrte Roberto Baggio den Vize- Weltmeister vor einer Pleite.Dabei schien Christian Vieri mit seinem frühen Führungstor (10.) die Weichen für den erwarteten Auftakterfolg der "Azzurri" gestellt zu haben.

Die als WM-Schwachstarter bekannte "Squadra azzurra" enttäuschte bei ihrem ersten Spiel in der Vorrundengruppe B auf der ganzen Linie.In einer verbissen geführten und von vielen Fouls geprägten Begegnung erbrachten die ohne ihren Star Del Piero angetretenen Italiener nur selten den Nachweis spielerischer Klasse und versäumten es zudem, in ihrer stärksten Phase Vorsprung auszubauen.Aus dem Mittelfeld gaben Albertini und Di Livio kaum Impulse für den Angriff, in dem Vieri meist auf sich allein gestellt war.Die Chilenen wirkten bei ihrem ersten WM-Auftritt nach 16 Jahren zunächst nervös und vor allem in der Abwehr anfällig, konnten sich aber im entscheidenden Augenblick auf ihren Torjäger Salas verlassen.

Zehn Minuten lang ließen die "Azzurri" die Chilenen munter kombinieren, dann schlugen sie selbst eiskalt zu.Nach einer Musterkombination über Maldini und Roberto Baggio schloß Vieri den ersten schnellen Konter des Vize-Weltmeisters gegen die zu weit aufgerückte Abwehr der Südamerikaner mit dem 1:0 ab.Dem 24jährigen Angreifer von Atletico Madrid gewährten die recht sorglos deckenden Chilenen auch in der Folgezeit viele Freiheiten.Doch weder Vieri selbst (13.) noch Di Matteo (16.) wußten mit ihren Möglichkeiten etwas anzufangen.

Von Chiles "Wundersturm" Zamorano/Salas, der in der WM- Qualifikation insgesamt 23 Tore erzielt hatte, war zunächst nicht viel zu sehen.Seinen ersten großen Auftritt hatte das von den Innenverteidigern Nesta und Cannavaro bis dahin sicher beherrschte Duo in der 24.Minute, als Salas eine Kopfballvorlage seines Sturmpartners knapp über das Tor von Pagliuca setzte.In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte die italienische Abwehr gegen "Za/Sa" allerdings das Nachsehen.Nach einem Kopfball von Inter Mailand-Stürmer Zamorano reagierte der "El Matador" genannte Salas am schnellsten und schoß zum 1:1 ein.

Der unerwartete Ausgleich zum psychologisch günstigsten Zeitpunkt schien den Chilenen nach Wiederbeginn Flügel zu verleihen.Als Reyes in der 50.Minute von der rechten Seite flankte, übersprang der nur 1,73 m große Salas seinen Gegenspieler Cannavaro und köpfte unhaltbar für Pagliuca zum 2:1 für den Außenseiter ein.Der überraschende Rückstand schien die Italiener förmlich zu lähmen.Obwohl Roberto Baggio (58.) noch eine Riesenchance zum Ausgleich besaß, blieb das große Aufbäumen des Favoriten aus.Salas hätte bei einer weiteren Kopfball-Gelegenheit (64.) alles klar machen müssen.Zehn Minuten vor Schluß scheiterte der eingewechselte Inzaghi frei vor Chiles Keeper Tapia, doch dann sprang Fuentes der Ball im Strafraum bei einer Flanke von Roberto Baggio unglücklich an die Hand.Den umstrittenen verhängten Elfmeter nutzte Baggio selbst (85.) zum glücklichen 2:2.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben