Zeitung Heute : Jeder wie er mag

Zitate vom Tage – die zeigen, dass Spekulationen und Fakten auch ein und dasselbe sein können

-

„Jetzt ist es raus: Der Kandidat der Union heißt Wolfgang Schäuble. Ein verbiesterter und selbstgerechter Mann.“

Michael Müller, Fraktionsvize der SPD

„Schäuble hat sowohl in der CDU wie in der CSU breiteste Unterstützung. Er wird als die am besten geeignete Persönlichkeit für das Bundespräsidentenamt angesehen.“

So zitierten die Nachrichtenagenturen

ihre Quellen aus der Union.

„Es wurde keine Vorfestlegung getroffen, die die FDP als Diktat empfinden konnte.“ CSU-Landesgruppenchef Michael Glos

„Schäuble ist einer der fähigsten Köpfe, die die Republik hat, aber er ist ein Konservativer. Bei den Liberalen ist die Meinung vorherrschend, dass ein gemeinsamer Kandidat von Union und FDP Wolfgang Gerhardt heißen sollte.“Der schleswig-holsteinische

FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki

„Es gibt eine breite Ablehnung in der FDP gegen einen gemeinsamen Kandidaten Schäuble.“Daniel Bahr,

Vorsitzender der Jungen Liberalen

„Herr Schäuble hat aus meiner Sicht hervorragende Voraussetzungen.“

Rainer Brüderle,

Vizechef der FDP

„Wir setzen darauf, mit der FDP einen gemeinsamen Kandidaten zu nominieren.“ Volker Kauder, CDU

„Die vorgeschlagenen Kandidaten sollten sich mit ihrer eigenen Historie befassen. Jeder muss wissen, ob er das machen kann.“

Ludwig Georg Braun,

DIHK-Präsident

„Wir haben uns nicht geeinigt.“

CDU-Parteichefin Angela Merkel

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar