Zeitung Heute : Jobs im Netz

SUSANNE RINDT

Angesichts der Unübersichtlichkeit des Internets werden viele, die sich dessen Vorteile bei einer Stellensuche zunutze machen wollen, für eine kleine Starthilfe dankbar sein.Im Dickicht der unzähligen Online-Jobbörsen könnten für den Ungeübten andernfalls wertvolle Informationen verborgen bleiben.Die beiden Autoren Roland Metzger und Christopher Funk haben sich jetzt vorgenommen, dieses komplexe Feld zu durchleuchten.Herausgekommen ist dabei der brauchbare Wegweiser "Bewerben im Internet", der durch den Stellenmarkt im Netz leitet.

Der Unerfahrene wird eingangs kurz und knapp in die Grundlagen des Internets eingeführt.Zum notwendigen Basiswissen gehört nicht zuletzt die Funktionsweise der verschiedenen Suchmaschinen und Kataloge, mit deren Hilfe man an die gewünschten Informationen gelangen kann.

Am Beispiel eines Maschinenbau-Ingenieurs werden dann die verschiedenen Wege der online-Recherche konkret durchgespielt.Auf lesbare und gut verständliche Weise zeigen die Autoren, wie sich der richtige Job aufspüren läßt, wie Newsgroups und Firmen-Server nach Stellenangeboten durchforstet werden können.Die Anzahl der "Treffer" schwankt im Falle unseres Maschinenbauers ganz erheblich, abhängig etwa von der richtigen Kombination der Suchbegriffe.

Besonders hilfreich ist ein detaillierter Vergleich von Stellenmarkt-Anbietern im Internet.Nach bestimmten Kriterien wie Zielgruppen, Suchfunktionen, Angebotsfülle oder Aktualität werden 42 Stellenmärkte einer Beurteilung unterzogen.Ergebnis ist eine Top Ten deutscher Anbieter.

Interessantes hält das Internet im übrigen auch für Studenten bereit, die auf der Suche nach einem Praktikumsplatz oder gar nach einem geeeigneten Diplomarbeitsthema sind.Hier hält der Ratgeber ein paar nützliche Internet-Adressen bereit, unter denen man sich weitere Informationen verschaffen kann.Und, wichtig in Zeiten, in denen vom Bewerber Flexibilität und Mobilität erwartet werden: im Buch finden sich auch die Internet-Adressen der wichtigsten internationalen Jobbörsen.

Aber nicht nur für die Stellensuche ist das Internet relevant.Man kann es, ist man fündig geworden, gleich für eine online-Bewerbung nutzen.Die Autoren geben Tips zum Thema Bewerbung per E-mail.Vielleicht trägt das Buch hier ja zu einer Trendwende in den Personalabteilungen bei.Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen könnten das Internet stärker als bisher für Stellenausschreibungen nutzen.Doch in erster Linie ist der informative und übersichtliche Ratgeber sicherlich für Stellensuchende gedacht.Die Zeit, die für das Lesen des Buches aufgewendet werden muß, läßt sich bei der eigenständigen Recherche mit Leichtigkeit wieder herausholen.

Roland Metzger und Christopher Funk: Bewerben im Internet, Falken-Verlag, 126 Seiten, 19 Mark 90.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben