Zeitung Heute : Joggen, baden, rudern am Schlachtensee

Ausflügler und Hobbysportler schätzen das Gewässer als Freizeit-Oase

-

Auf dem kleinen Stück der Liegewiese, das noch von der Nachmittagssonne beschienen wird, liegen zwei Mädchen und kauen auf Stullen. Zum Baden ist es natürlich zu kalt, aber am gegenüberliegenden Ufer steht ein Kind bis zu den Knien im Wasser. Seine Mutter sonnt sich derweil im Bikini.

Im Sommer ist es schwer, überhaupt einen Platz zu finden, aber auch im Oktober wird der Schlachtensee noch von vielen Berlinern als Erholungsraum genutzt. Nicht nur Spaziergänger, meistens Paare, und Hundebesitzer, meistens solo, genießen das Ambiente des ruhig daliegenden Sees und der sich langsam verfärbenden Blätter. Die 5,5 Kilometer lange Strecke um den See herum ist hervorragend zum Joggen geeignet und wird dafür auch von vielen Prominenten geschätzt, etwa vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen, der die Runde gleich dreimal wöchentlich absolviert.

Der Bootsverleih an der Ostseite des Sees hat bis Ende Oktober geöffnet. Im Hochsommer sind oft alle 38 Ruderboote vermietet, jetzt ist das Interesse gering, obwohl das Wetter wie geschaffen für Bootsfahrten ist. „Sagen Sie das mal den Leuten“, brummt die ältere Dame an der Kasse. Sie ist die Schwiegermutter von Werner Hoppe, der den Verleih seit 17 Jahren betreibt.

Hoppe hat 1988 eine Dynastie von Bootsverleihern abgelöst. August Hensel hatte den Betrieb 1898 gegründet. Später übernahm sein Sohn Otto die Führung, der sie wiederum an seinen Nachkommen Günter weitergab. Auch Günter Hensels Frau Margarete hat hier 28 Jahre lang Boote vermietet. Bis heute betreibt sie eine Praxis für Fußzonenreflexmassage im Haus an der Anlegestelle, das ihr gehört.

So blutrünstig, wie der Name Schlachtensee anmutet, ist er keineswegs. Er geht auf ein slawisches Wort zurück – auf welches genau, ist aber unklar. Von slaty (goldgelb) bis solt (Morast) reichen die Vermutungen.

Der See hat viele Bewohner: Hauptsächlich Zander, aber auch Hechte und Aale sowie 15 weitere Fischsorten tummeln sich im Wasser, dem Experten eine gute Qualität bescheinigen.maq

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben