Zeitung Heute : Kampfansage an den Giganten Microsoft

Das Hamburger StarOffice 4.0 integriert alle Büroanwendungen unter einer Oberfläche VON KURT SAGATZ Die Anforderungen an einen Computerarbeitsplatz haben sich in den letzten Jahren erheblich geändert.In den Büros werden längst nicht nur Texte geschrieben und Tabellen bearbeitet.Zum Arbeitsalltag gehören inzwischen genauso selbstverständlich das Erstellen von Präsentationen sowie die Verwaltung von Datenbanken.Zudem hat das Internet auch in der Geschäftswelt Einzug gehalten.Vor allem die Möglichkeiten des kostengünstigen Versendens per E-Mail werden mittlerweile rege genutzt und manche Recherche wird heutzutage nebenher im World Wide Web erledigt. Die gängigen Standard-Softwarepakete für das Büro haben auf die neuen Anforderungen reagiert.Branchenführer Microsoft hat viele der neuen Elemente in das Office-Paket 97 integriert und dem seit Jahresanfang erhältlichen Paket neue Anwendungen hinzugefügt.Vor allem die Nutzung von Internet und Firmennetzen wurde verbessert, wie das vom stärksten deutschen Wettbewerber, der StarDivision, bereits mit dem Paket StarOffice 3.1 vorexerziert wurde.Mit der jüngsten Version des StarOffice mit der Versionsnummer 4.0 sind die Hamburger Programmierer jedoch noch einen großen Schritt weitergegangen: Wo bei der Konkurrenz immer neue Programm-Icons die Weiterentwicklung der Pakete anschaulich symbolisieren, stehen in der Programmgruppe des StarOffice 4.0 nur noch zwei Symbole, wobei eines das Setup-Programm aktiviert.Mit dem anderen Icon wird das Paket gestartet, das im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten nicht mehr aus diversen Einzelanwendungen besteht, sondern alle Funktionen innerhalb einer einzigen Anwendung zur Verfügung stellt. Auf den ersten Blick wirkt das StarOffice 4.0 so auch recht gewöhnungsbedürftig.Der Arbeitsbereich wird von bis zu sechs Fenstern unterteilt.Neben dem eigentlichen Arbeitsfenster, in dem beispielsweise geschrieben wird, kann wahlweise ein Hilfe-Fenster oder eine Liste mit Stilvorlagen hinzugschaltet werden.Über ein Zusatzfenster mit dem Namen Explorer können zudem andere Funktionen wie E-Mail, News-Groups oder Datenbanken aktiviert werden und über den sogenannten Beamer können bei Bedarf beispielsweise Cliparts aus der Vorschau in ein Dokument gezogen werden.Zu den diversen Fenstern gesellen sich überdies noch eine Reihe von Iconleisten mit grafischen Symbolen. Was auf den ersten Blick verwirrend wirkt, erweist sich bereits nach kurzer Zeit als äußerst hilfreich.Wer Dokumente nicht nur schreiben, sondern auch gestalten will, wird diese neuen Hilfsmittel nicht mehr missen wollen.Allerdings setzt das muntere Hinzuschalten der Zusatzfenster auf dem StarDesktop eine gewisse Bildschirmgröße voraus.Einen strahlungsarmen und flimmerfreien Monitor haben die Hamburger bei den Nutzern der Software auch in Bezug auf das Handbuch vorausgesetzt, denn das gedruckte Manual steht vollständig online zur Verfügung.Hier wie in der umfangreichen Hilfefunktion wird die Funktion der Office-Paktes und seiner Bestandteile ausführlich erläutet, wobei die Themen mit Hyperlinks angenehmen strukturiert werden. Mit der Wiederaufnahme der Datenbank-Engine StarBase wurde die Funktionspalette des StarOffice komplettiert.Hiermit können entweder eigene Datenbanken erzeugt oder Daten aus bereits bestehenden Datenquellen im dBase-Format oder über ODBC-Schnittstelle ausgewertet werden.Für die Organisation von Adreßdaten ist eine kleine zusätzliche Datenbank vorinstalliert worden. Zum Arbeiten mit dem Internet stellt das StarOffice alle notwendigen Funktionen zur Verfügung.Einen Anschluß zum Netz vorausgesetzt kann ohne Wechsel in ein anderes Programm im Web gesurft werden, können E-Mails geschrieben und empfangen werden oder kann in den zahlreichen Newsgruppen recherchiert werden.Die Funktionen zur Erstellen von eigenen Web-Seiten erfüllen überdies bereits gehobenere Ansprüche.Neben der Konvertierung in HTML können Frames erstellt und bearbeitet werden, auch das Einbinden von Java-Scripts wird unterstützt. Ein Maßstab zur Bewertung eines Office-Paketes ist sicherlich der problemlose Austausch von Daten auch über Firmengrenzen hinweg.Das StarOffice stellt daher auch eine große Anzahl von Im- und Exportfiltern zur Verfügung, damit Texte, Tabellen und Datenbanken von Konkurrenzanbietern wie Microsoft oder Lotus weiterverarbeitet oder zur Verfügung gestellt werden können.Leider fehlt in der Liste ein Modul für die neue Winword-Version aus dem Office-Paket 97. Ein Vorteil des StarDivision-Produkts gegenüber den Pakten anderer Hersteller ist, daß StarOffice nicht nur für Windows 95 sondern ebenso für Windows 3.1, Windows NT und OS/2 bereitgestellt wird.Auch der Preis wirkt verlockend: Die Vollversion kostet 498 DM, das Update 199 DM.Bis zum 30.Juni liegt der Einführungspreis sogar noch niedriger und zwar bei 169 DM für das Update.Schüler und Studenten erhalten weitere Rabatte.Sie zahlen 99 DM für das Programm samt Handbuch.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar