Zeitung Heute : Kanther würdigt Berlinale als ein Glanzlicht der Kultur

Innenminister eröffnet 48.Internationale Filmfestspiele in Berlin BERLIN (jal).Mit Bekenntnissen des Bundes zur Berlinale sowie zum immer wichtigeren Filmproduktionsstandort Deutschland haben am Mittwoch Bundesinnenminister Kanther und der Regierende Bürgermeister Diepgen die 48.Internationalen Filmfestspiele im Berliner Kino Zoo-Palast eröffnet.Im Anschluß wurde Jim Sheridans Nordirland-Drama "The Boxer" gezeigt. Innenminister Kanther nannte die Berlinale ein "Glanzlicht" mit internationaler Strahlkraft, das der Bund "auch wegen seiner kulturellen Mitverantwortung für diese Stadt nach besten Kräften unterstützt".In den vergangenen Jahren habe es bei diesem Festival immer wieder künstlerisch anspruchsvolle Filme gegeben, die ein breites Publikum gefunden hätten.Der Regierende Bürgermeister Diepgen appellierte an die deutsche Filmwirtschaft, ihre auf dem heimischen Markt erfolgreichen Produkte nun auch auf dem internationalen Markt zu plazieren."In einer zusammenwachsenden Welt genügt es nicht, zu Hause erfolgreich zu sein", sagte er.Gleiches gelte auch für den europäischen Film.Diepgen betonte, Bund und Länder bemühten sich, Gefahren für den europäischen Film durch eine weitere Liberalisierung der Filmmärkte wirksam zu begegnen."Einer radikalen Liberalisierung werden wir nicht das Wort reden, wenn sie zu Lasten der Europäer geht." Auf der Berlinale, die bis zum 22.Februar dauert, werden in mehreren Programmschienen mehr als 300 Filme zu sehen sein, um die Goldenen und Silbernen Bären konkurrieren 25 Filme.Zusätzlich werden rund 600 Produktionen auf dem Europäischen Filmmarkt für Produzenten und Verleiher vorgestellt.Jury-Präsident ist der britische Schauspieler Ben Kingsley, der vor dem Eröffnungsfilm ebenfalls das Wort ergriff, weitere Mitglieder der Jury sind unter anderem Helmut Dietl und Senta Berger.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben