Zeitung Heute : Keine Raketenabschüsse durch Millenium-Bug

Durch die Computerumstellung zur Jahrtausendwende besteht nach Einschätzung eines US-Experten keine Gefahr, daß Raketen Rußlands oder der USA fälschlicherweise abgeschossen werden.Der Vorsitzende des von US-Präsident Bill Clinton eingerichteten Beraterstabs, John Koskinen, sagte am Dienstag in der philippinischen Hauptstadt Manila, "Raketen werden nicht ohne das Eingreifen von Menschen abgeschossen".

Es sei vielmehr zu befürchten, daß Frühwarnsysteme ausfielen und die Radarschirme plötzlich leer sein, sagte er bei dem Treffen von mehreren hundert Experten.Koskinen zufolge wird das US-Außenministerium eine Reisewarnliste für den Jahrtausendwechsel herausgeben.Darin sollten Länder verzeichnet werden, die voraussichtlich Schwierigkeiten mit der Umstellung haben werden.

Die Länder sollten sich zum Stand ihrer Vorkehrungen äußern.Falls sie dies nicht täten riskierten sie, daß ihre Schwierigkeiten größer als nötig eingeschätzt würden.Koskinen zufolge werden auch Privatunternehmen wie Fluggesellschaften und Banken Warnlisten herausgeben.

Bei der Umstellung der Datenverarbeitung auf das nächste Jahrtausend kann es vor allem bei älteren Computern Probleme geben, wenn Jahreszahlen lediglich mit zwei Ziffern wie in "00" und nicht als volle Zahl wie in "2000" abgespeichert werden.Schwierigkeiten werden etwa beim Berechnen von Zeitabständen und beim Abgleichen von Datenbeständen erwartet.Dieser Fehler kann im schlimmsten Fall zum Zusammenbruch ganzer Computernetze führen.AFP

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben