Zeitung Heute : KLEINGÄRTEN IN BERLIN

ERWERB UND UNTERHALT



Einmalige Kosten entstehen beim Kauf des Eigentums auf der Kleingartenfläche. Der Kaufpreis liegt in der Regel zwischen 2000 und 5000 Euro. Dazu kommen wiederkehrende Ausgaben für den Pachtzins, öffentlich-rechtliche Kosten, Versicherungen, Mitgliedsbeiträge sowie Wasser, Strom und Abwasser. Nach Auskunft des Berliner Landesverbandes der Gartenfreunde liegt dieser Aufwand bei etwa 500 Euro jährlich.

GEMEINSCHAFTSFLÄCHEN

Im Pachtzins sind die Abschläge für den eigenen Kleingarten enthalten und die Ausgaben für gemeinschaftliche Flächen. Dazu zählen zum Beispiel Rahmengrün und Wege. Außerdem muss Grundsteuer entrichtet werden.

RECHTE UND PFLICHTEN

Eine kleingärtnerische Nutzung der Parzellenfläche ist eine grundlegende Bedingung für ein Pachtverhältnis. Dabei muss mindestens ein Drittel der Gartenfläche kleingärtnerisch bearbeitet werden. Das bedeutet, dass Obstgehölze, Beerensträucher und Beetflächen Bestandteil der Nutzung sein müssen. Auch Gewächshäuser, Frühbeete und Kompostanlagen sind erlaubt.

DER WEG ZUM GARTEN

Wer Interesse an einem Kleingarten hat, kann sich an einen der 18 Bezirksverbände von den Berliner Gartenfreunden wenden. Wer seinen Wunschgarten gefunden hat, schließt dann einen Unterpachtvertrag mit dem jeweiligen Bezirksverband ab. phe

Informationen beim Landesverband unter Tel. 030/30 09 32 - 0 oder unter www.gartenfreunde-berlin.de.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar