Zeitung Heute : KOMÖDIE

The Boss of it all

Martin Schickert

Ravn betreibt eine IT-Firma. Aber das wissen seine Angestellten nicht. Die Anweisungen kommen vom Boss, und der sitzt irgendwo in Amerika. Keiner ahnt, dass die gefürchteten E-Mails gleich aus dem Büro nebenan kommen, in dem Ravn den virtuellen Chef für alle unangenehmen Führungsaufgaben geradestehen lässt. Nun wollen die Isländer den Laden übernehmen. Deshalb engagiert Ravn den arbeitslosen Schauspieler Christopher, der auch vor den gefrusteten Mitarbeitern den Chef spielen muss. Lars von Trier („Dancer in the Dark“) zeichnet die IT-Firma als neurotischen Mikrokosmos, aber natürlich hat der dänische Kinoquerdenker in seine scheinbar harmlose Office- Comedy einige Brechungen eingebaut. Dennoch: Die Radikalität, mit der Trier in seinen anderen Filmen sein Ziel verfolgt, fehlt in seinem Komödienausflug. Doppelbödiger Bürospaß. Martin Schickert

„The Boss of it all“, DK 2008, 100 Min., R: Lars von Trier,

D: Jens Albinus, Peter Gantzler, Iben Hjelje

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben