Zeitung Heute : KOMÖDIE

Giulias Verschwinden

Christina TilmannD

Ein 50. Geburtstag: Das kann ein Drama sein. Am Tisch die lieben alten Freunde, die sich darüber unterhalten, dass weder Körper noch Geist so jugendfrisch sind wie einst. Als Schreckbild ein Ausblick ins Altersheim, wo sich die renitente Seniorin gerade eine Tortenschlacht liefert. Und dann sind da noch die Teenies in der Straßenbahn, die sich darüber unterhalten, dass man mit 20 schon fast tot ist. Giulia (Corinna Harfouch) steigt aus. Lässt Bahn und Party sausen und sich auf einen Tresenflirt mit einem Unbekannten (Bruno Ganz) ein. Der ist zwar deutlich älter, geht damit aber entspannt um und bringt auch in Giulias Gesicht bald das gewisse Leuchten zurück. Merke: Man ist nur so alt, wie man sich fühlt. Sagt Christian Schaub in „Giulias Verschwinden“, nach einer Vorlage von Martin Suter. Souverän. Christina Tilmann

„Giulias Verschwinden“,

CH 2009, 88 Min., R: Christian Schaub, D: Corinna Harfouch, Bruno Ganz, Sunnyi Melles

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben