Zeitung Heute : KOMÖDIE

Jack in Love

von

Jack und Clyde sind Kollegen und beste Freunde. Lucy ist Clydes Ehefrau. Connie ist Lucys neue Kollegin. Clyde und Lucy möchten Jack mit Connie verkuppeln. Es funktioniert, Jack verliebt sich in Connie und beginnt einen Selbstverbesserungsprozess, um Connies Erwartungen zu erfüllen. Diese simple Ausgangssituation nutzt Philip Seymour Hoffman in seinem Regiedebüt für eine subtile Komödie über New Yorker Fortysomethings, deren Leben auf Wendepunkte hinmäandern. Hoffman adaptiert ein Off-Broadway-Stück, in dem er selbst mitgewirkt hat. Die Eingespieltheit des Ensembles kompensiert gelegentliche dramaturgische Schwächen. Doch bei aller Einfachheit bleibt weitgehend unvorhersehbar, worauf die Geschichte hinausläuft. Außer dass man weiß: je gründlicher und erfolgreicher etwas im Kino geprobt wird, desto zwangsläufiger wird es im Ernstfall misslingen. Gutes Debüt.David Assmann

USA 2010, 91 Min., R/D:

Philip Seymour Hoffman

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar