Zeitung Heute : Kostenloser Zugangins Netz auch 1998

DFN-Verein will Schulen helfen dpa Schulen können über das Deutsche Forschungsnetz bis Ende 1998 kostenlos Zugang zum weltweiten Computernetzwerk Internet bekommen.Darauf einigten sich jetzt der Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.V.(DFN-Verein) und das Bundesbildungsministerium.Dies teilte der DFN-Verein am Montag mit.Damit solle einer noch größeren Anzahl von Schulen die Möglichkeit gegeben werden, über das Deutsche Forschungsnetz auf Bildungsserver zuzugreifen, Informationen abzurufen und im weltweiten Internet zu kommunizieren. Bislang gehen bereits 3000 staatlich anerkannte Schulen nach Angaben des DFN-Vereins über den Winshuttle-Dienst des Deutschen Forschungsnetzes unentgeltlich in das Internet.Allerdings müssen die Einrichtungen die Telefonkosten selbst übernehmen, die meistens unter den City-Tarif der Deutschen Telekom AG fallen.Der Vorsitzende des Vereins, Eike Jessen, begründete das Engagement damit, daß Lehrer und Schüler auf dem Weg in die Informationsgesellschaft unterstützt werden sollen."Dazu gehört auch, daß der Start in die technische Kommunikation nicht durch finanzielle Hürden blockiert wird", sagte Jessen. Der Winshuttle-Dienst steht Schülern und Lehrern sowie Wissenschaftlern und Studenten, aber auch Besuchern in öffentlichen Bibliotheken und Museen oder forschungsorientierten Unternehmen zur Verfügung.Die Nutzer können sich per analogem Telefon oder ISDN in einen der derzeit 43 bundesweit verteilten Winshuttle-Zugangsknoten einwählen, um Informationen abzurufen oder auch eigene Informationen auf den Winshuttle-Servern bereitzustellen.Alle Winshuttle-Server sind nach Angaben des DFN-Vereins mit zwei Megabit pro Sekunde an das deutsche Breitband-Wissenschaftsnetz (B-Win) angebunden.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben