Zeitung Heute : Künast: Rot-Grün ist uns lieber

Berlin - Drei Monate vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Renate Künast, der CDU vorgeworfen, eine Debatte um Schwarz-Grün anzufachen, um von den Problemen der schwarz-gelben Koalition im Bund abzulenken. „Angesichts einer so unsozialen, hyperventilierenden FDP und dem Chaos auf Bundesebene hat die CDU die Sorge, mit in die Tiefe gerissen zu werden. Deshalb antichambrieren sie dauernd um uns herum“, sagte sie dem Tagesspiegel. Die Bündnisgrünen strebten in NRW jedoch eine Koalition mit der SPD an.

Der frühere CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz sieht „erhebliche, gerade auch landespolitisch wichtige Meinungsunterschiede“ zwischen Union und Grünen in NRW. Der FDP-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Andreas Pinkwart, griff die Grünen scharf an. „Sie ruinieren unser Land, wenn man ihnen die Gelegenheit dazu gibt“, sagte er. SPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier sagte der „Neuen Westfälischen“, ein schwarz-grünes Bündnis in NRW „würde die Grünen langfristig vor eine schwere Zerreißprobe stellen“.

Nach jüngsten Umfragen würden CDU und FDP in NRW keine Mehrheit mehr erreichen. Möglich wären sowohl Rot- Rot-Grün als auch Schwarz-Grün. Die SPD hatte auch eine große Koalition nicht ausgeschlossen. sc

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar