Zeitung Heute : KUMPELKOMÖDIE

Dickste Freunde

Oliver Naatz

„Elektroautos sind schwul. Nicht homosexuell schwul, aber schwul“, sagt Ronny. Kein Wunder, dass er und sein bester Freund Nick der Firma Chrysler ein unschwules Muscle-Car mit Elektromotor anbieten. Zudem will Ronny seiner Freundin einen Antrag machen (auch unschwul). Dann sieht er Nicks Frau einen Punk knutschen. Sein Dilemma: Wie sage ich’s dem besten Freunde? Regisseur Ron Howard schuf hier einen schwulen Film. Nicht homosexuell schwul, aber elektroautoschwul. Trotz Schenkelklopfstoff und Autos entspricht die Erzählstruktur dieser Komödie einem epischen Laberdrama. Ein als Männerfilm getarnter Frauenfilm. Frau macht Faxen, und der einzige, der sich entschuldigen muss, ist der ehrlich handelnde Mann? Ein Film über Männer und Frauen sollte eben nicht schwul sein – also heterogener. Unausgewogen. Oliver Naatz

USA 2011, 111 Min., R: Ron

Howard, D: Kevin James,

Winona Ryder, Vince Vaughn

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben