Zeitung Heute : Kunden locken

WILFRED LINDO

Ohne ansprechendes Outfit taugt eine Homepage wenig - wie in unserer Serie bereits zu lesen war.Doch das alleine reicht nicht.Die Kunden müssen auch durch andere Maßnahmen bei der Stange gehalten werden.Eine der wichtigsten Grundregeln im Internet ist die Aktualität.Das Netz ist ein Medium, das von der zeitnahen Information lebt.Veraltete Inhalte können den Besucher der Homepage des Unternehmens verprellen.Dabei hängt der Rhythmus der Aktualisierung stark vom Inhalt ab.Wer beispielsweise über tagesaktuelle Preise für seine Produkte verfügt, muß diese auch täglich im Internet auf den neuesten Stand bringen.Wer hingegen allgemeine Daten zu seinem Angebot bietet, kommt auch mit längeren Zeiträumen bei der Aktualisierung aus.

Zusätzlich garantiert ein eindeutiges Benifit beim Besuch der firmeneigenen Internet-Seiten einen regelmäßigen Zugriff auf das digitale Angebots.Dies können Hinweise, Informationen oder einfach nur ein Schwarzes Brett sein, auf dem Interessenten und Kunden eigene Erfahrungen austauschen.Häufig locken Firmen mit praxisnahen Informationen mehr Interessenten als mit einem preiswerten Kaufangebot.



Ein wichtiger Aspekt gegenüber dem klassischen Geschäft ist die Möglichkeit, mit seinem Kunden oder Interessenten direkt in Dialog zu treten.Daher sollten Unternehmen nicht darauf verzichten, eine E-Mail-Adresse für eine Kontaktaufnahme einzurichten.Was für andere Medien erst angedacht wird, ist im Internet bereits realisiert: ein Rückkanal zum Kunden, den es sich zu nutzen empfiehlt.

Allerdings genügt auch hier nicht nur die bloße Bereitstellung der E-Mail-Adresse.Vielmehr muß das Unternehmen dafür Sorge tragen, daß jede ankommende Anfrage schnellstmöglich beantwortet wird.Idealerweise stellt es dafür eine Beauftragte oder einen Beauftragten ab, der oder die ausgiebig zu diesem Thema geschult ist und die Anfragen in die Arbeitsabläufe optimal einspeist.Wer nicht auf elektronische Nachrichten reagiert, verschenkt als Unternehmen eine wertvolle Chance, neue Kunden zu gewinnen.Wer einmal einen Interessenten von der Homepage verschreckt hat, wird diesen kaum wiedergewinnen können.Das beste Internet-Angebot kommt nicht zur Geltung, wenn niemand davon Notiz nimmt.Es hilft, sich zuerst eine eigene, einprägsame Domain-Adresse zu besorgen, die einen direkten Bezug auf den Firmennamen oder das Angebot nimmt.Hier kann sicherlich der Provider weiterhelfen.

Wie macht man seine Seite bekannt? Zuerst mit den klassischen Instrumenten des Marketings.Die Internet-Adresse gehört zukünftig auf jede Visitenkarte, jeden Briefbogen und in jede Werbemaßnahme.Darüber hinaus sollten man es nicht versäumen, den gängigen Suchdiensten des Internets von den Webseiten zu berichten.In vielen Fällen steht dieses Angebot kostenlos zur Verfügung.Mit den richtigen Schlüsselbegriffen können Firmen die Besucherzahlen auf ihrer Homepage deutlich erhöhen.Grundsätzlich gilt: Wer als Unternehmen einen Internet-Auftritt anstrebt, sollte dies gemeinsam mit einem Spezialisten tun.Firmen sollen sich mit ihrem Angebot beschäftigen, nicht aber mit der technischen Realisierung.

Die Serie Start ins Internet erscheint freitags, sonntags und mittwochs auf der Seite Interaktiv und an den Tagen dazwischen in lockerer Folge im Wirtschaftsteil.Sie kann im Internet unter www.tagesspiegel.de/interaktiv nachgelesen werden.Beratung beim Gang ins Netz erteilt auch die Online-Redaktion von TAGESSPIEGEL Online unter der E-Mail Adresse becker@tagesspiegel.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben