Zeitung Heute : Kurzmeldungen

-

Zwölf Jahre nach dem Beginn des Golfkriegs ist die Wahrscheinlichkeit für einen IrakKrieg hoch. Damals organisierte sich die deutsche Friedensbewegung, auch gegen die Haltung der eigenen Regierung, und rief zum Protest auf. Hunderttausende von Menschen gingen auf die Straßen, um ihrer Angst und Ablehnung Ausdruck zu verleihen. Heute sieht es anders aus. Kanzler Schröder und Außenminister Fischer bestätigen täglich, dass ihr Wort von einem Nein zum Krieg verlässlich ist. Auch die befreundeten europäischen Staaten suchen nach einer friedlichen Lösung. Zum Demonstrieren brauchen die Pazifisten einen Gegner. Der könnte sich zeigen, wenn auch der UN-Sicherheitsrat eine militärische Lösung ablehnt – und die USA trotzdem in einen Krieg gegen den Irak ziehen. nan

Zwölf Jahre nach dem Beginn des Golfkriegs ist die Wahrscheinlichkeit für einen Irak-Krieg hoch. Damals organisierte sich die deutsche Friedensbewegung, auch gegen die Haltung der eigenen Regierung, und rief zum Protest auf. Hunderttausende von Menschen gingen auf die Straßen, um ihrer Angst und Ablehnung Ausdruck zu verleihen. Heute sieht es anders aus. Kanzler Schröder und Außenminister Fischer bestätigen täglich, dass ihr Wort von einem Nein zum Krieg verlässlich ist. Auch die befreundeten europäischen Staaten suchen nach einer friedlichen Lösung. Zum Demonstrieren brauchen die Pazifisten einen Gegner. Der könnte sich zeigen, wenn auch der UN-Sicherheitsrat eine militärische Lösung ablehnt – und die USA trotzdem in einen Krieg gegen den Irak ziehen. nan

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben