Zeitung Heute : Liebe in den Zeiten des Internets

hest

Shere Hite übergibt Lifeline-Love-Award an Berliner Multimedia-Nachwuchshest

Wie erzählt man eine Liebesgeschichte mit den interaktiven Mitteln des Internets? Dies war die Aufgabenstellung des ersten "Lifeline-Love-Award", den am Donnerstag abend während einer überfüllten Single-Party im BKA-Zelt die amerikanische Sexualwissenschaftlerin und Buchautorin Shere Hite übergab.Ausgeschrieben hatte den Preis der ausschließlich via Internet und America Online (AOL) publizierende Gesundheitsdienst "Lifeline".Er rief seit Februar alle interessierten Internetsurfer sowie Hochschulen, Aus- und Weiterbildungsstätten für Kommunikationsdesign, Multimedia und Kunst auf, eine Liebesgeschichte mit verzweigten Erzählstrukturen, Hyperlinks und weiteren interaktiven Nutzer-Optionen zu entwerfen. Aus über sechstausend Online-Anfragen gingen insgesamt 28 Einsendungen hervor, davon viele Gruppenarbeiten."Uns überraschte, daß sich die Geschlechterverteilung nahezu paritätisch verhielt, es also keine Internet-übliche Männerdominanz gab", sagt Lifeline-Projektleiterin Jana Burmeister. Den ersten Preis, einen Multimedia-PC, nahm dann auch eine Frau entgegen: Renee Boldt, stellvertretend für die Berliner Künstlergruppe "Maschenraum" und deren Story "Nano-Nubes", ein "interaktives Puzzle mit raffinierten Metamorphosen".Den zweiten Preis erhielten Andreas und Kerstin Schwarz, Multimedia-Aktivisten aus Kiel, für "Tango", Drittplazierter wurde der Hannoversche Student Erkan Demirci mit "Erkan, die Ameise".Alle Stories sind interaktiv nachzulesen, und zwar in der "Lifeline Love Gallery" unter www.lifeline.de.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben