Zeitung Heute : Lima: Mit Bildern gegen den Müll

faf

Bisher halfen in dieser Hauptstadt weder Vorschriften, Bitten noch Ordnungsstrafen: Die rund sieben Millionen Bewohner von Lima in Peru kippten ihren Müll ungerührt in die Straßen.

Vor allem das bei ausländischen Touristen ganz besonders beliebte Kolonialviertel aus dem 16. und 17. Jahrhundert gehörte zum dreckigsten Teil der Stadt. Jetzt fanden die Behörden endlich den Dreh, um die Einheimischen zu mehr Reinlichkeit zu erziehen. Sie ließen zunächst die Wände der Altstadt und dann in anderen Ortsteilen mit Bildern von Jesus und der Jungfrau Maria bemalen. Der Erfolg dieser Aktion war überwältigend, berichtet die örtliche Zeitung "Ojo": "Behördliche Vorschriften sind eine Sache, aber niemals werden die tiefgläubigen Peruaner es wagen, gegenüber Gott respektlos zu sein."

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar