Zeitung Heute : Listen Charts Tabellen

Als die Deutschen noch viele Kartoffeln aßen, hießen die Kinder Claudia und Stephan, und eine Busfahrt kostete 65 Pfennige. Ein statistischer Jahresbericht.

DIE 10 BELIEBTESTEN MÄDCHENNAMEN

1. Claudia

2. Anja

3. Susanne

4. Sabine

5. Andrea

6. Petra

7. Stephanie / Stefanie

8. Bettina

9. Kerstin

10. Birgit

DIE 10 BELIEBTESTEN JUNGENNAMEN

1. Stefan / Stephan

2. Thomas / Tomas

3. Michael

4. Andreas

5. Frank

6. Christian / Kristian

7. Torsten

8. Marcus / Markus

9. Matthias

10. Oliver

FERNSEHPROGRAMM, SAMSTAG, 16. MÄRZ

OST

9:05 Medizin nach Noten

9:15 Sozialistische Wirtschaftsführung

10:00 Aktuelle Kamera, anschließend Blickpunkt

10:35 Das Mädchen mit den Katzenaugen

11:55 Nachrichten

12:00 Herzklopfen kostenlos

13:15 Weidmannsheil

13:55 Schöpfer der Schönheit (Die Renaissance)

14:25 Russischklub Drushba (3. Sendung)

14:55 Nachrichten

15:00 Bei Professor Flimmrich (P 8)

16:30 Euch zur Freude

17:30 Nachrichten

17:35 Sport aktuell

18:30 Tausend Tele-Tips

18:50 Unser Sandmännchen

19:00 Tele-BZ

19:25 Das Wetter

19:30 Aktuelle Kamera, anschließend Blickpunkt

20:00 Geständnis einer Nacht, franz.-ital. Film mit: Michèle Morgan, Jean Gabin u. a., anschließend Nachrichten

21:40 Vorfahrt der Geselligkeit

22:40 Aktuelle Kamera, anschließend Kommentar

23:00 Sport aktuell

WEST, 1. PROGRAMM

10:00 Tagesschau

10:20 Wochenende, Bericht aus einem Krankenhaus. Von Max H. Rehbein

11:10 Zwischenmahlzeit. Von Hans Hubberten. Ein heiteres Unterhaltungsmenü

12:00 Das aktuelle Magazin

14:10 Tagesschau (außer Bayern)

14:15 Wir lernen Englisch (24. Lektion)

14:30 Schlager für Schlappohren, Mit Plattenjockey Cäsar

15:00 Aufbruch in den Weltraum, 5. Militärische Raumfahrt, eine Sendung von Werner Büdeler

15:30 Hätten Sie's gewußt?, Fragespiel mit Heinz Mägerlein als Quizmeister

16:15 Tanzparty mit Ehepaar Fern, Cha-Cha-Cha, Boo-ga-loo, Es spielt das Orchester Harald Banter, Als Gast: Albert Sturm. Regie: Tilo Philipp

17:00 Das Rathaus – Berichte und Gespräche über aktuelle Verkehrsfragen, Von Günter Jedrich

17:45 Die Sportschau – Aktuelles vom Tage

20:00 Tagesschau und Wetterbericht

20:15 Einer wird gewinnen – Das große internationale Quiz mit Hans-Joachim Kulenkampff und

Teilnehmern aus 8 Ländern, Es spielt das

Tanz- und Unterhaltungsorchester des Norddeutschen Rundfunks unter Leitung von Alfred Hause

22:00 Ziehung der Lottozahlen (IN FARBE)

22:05 Tagesschau, Wetter, Wort zum Sonntag

22:25 Deutsche Meisterschaft der Amateure in den lateinamerikanischen Tänzen, Übertragung aus der Stadthalle in Hannover

0:00 Tagesschau

DIE WELTWEIT ERFOLGREICHSTEN FILME VON 1968

1. Funny Girl

2. 2001: Odyssee im Weltraum

3. Romeo und Julia

4. Planet der Affen

5. Der Löwe im Winter

6. Deine, meine und unsere

7. Oliver!

8. Die Nacht der lebenden Toten

9. Der Mann in Mamis Bett

10. Als das Licht ausging

11. Spiel mir das Lied vom Tod

12. Star!

DIE TOP-12 FILME 1968 IN DEUTSCHLAND

1. Das Dschungelbuch

2. Zur Sache, Schätzchen

3. Oswalt Kolle – das Wunder der Liebe:

Sexualität in der Ehe

4. Zum Teufel mit der Penne – Die Lümmel von der ersten Bank 2. Teil (mit Heintje)

5. Die Nichten der Frau Oberst

6. Die Lümmel von der ersten Bank – Zur Hölle mit den Paukern

7. Immer Ärger mit den Paukern

8. Oswalt Kolle – Das Wunder der Liebe 2. Teil:

Sexuelle Partnerschaft

9. Die Wirtin von der Lahn

10. Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung

11. Der Arzt von St. Pauli

12. Komm nur mein liebes Vögelein

WELTREKORDE

MÄNNER

100 Meter: Jim Hines (USA), 9,95 Sekunden;

gebrochen: 1983

200 Meter: Tommie Smith (USA), 19,83 Sekunden;

gebrochen: 1971

400 Meter: Lee Evans (USA), 43,86 Sekunden;

gebrochen: 1988

Weitsprung: Bob Beamon (USA), 8,90 Meter;

gebrochen: 1991

Diskuswurf: Jay Silvester (USA), 68,40 Meter;

gebrochen: 1972

FRAUEN

100 Meter: Wyomia Tyus (USA), 11,08 Sekunden;

gebrochen: 1970

200 Meter: Irena Szewinska (Polen), 22,5 Sekunden;

gebrochen: 1970

Weitsprung: Viorica Viscopoleanu (Rum.), 6,82 Meter;

gebrochen: 1970

Diskuswurf: Christine Spielberg (DDR), 61,64 Meter;

gebrochen: 1969

BRAUSENAMEN

DDR: Club-Cola, Altai, Ambassador, Astoria

BRD: Bluna, Afri-Cola, Sinalco, Herva, Sprite

STUDENTEN-SEX

Studenten Studentinnen

1.
Verzicht: 3 Prozent 14 Prozent

2. vorehelich: 56 Prozent 48 Prozent

3. Petting: 70 Prozent 71 Prozent

4. Masturbation: 80 Prozent 43 Prozent

5. homosexuell: 3 Prozent 1 Prozent

BRAVO COVER-STARS

1. Roy Black (8 Mal)

2. Michael Landon, Bonanza (4)

3. Pierre Brice (3)

4. Tom Jones (3)

5. Barry Gibb, Bee Gees(3)

6. Robert Hoffmann (3)

7. Udo Jürgens (2)

8. Uschi Glas (2)

9. Cliff Richard (2)

10. Diana Rigg; Mit Schirm, Charme und Melone (2)

11. Patrick MacNee; Mit Schirm, Charme und Melone (2)

12. Manuela (2)

BRIGITTE-REZEPTE

Kalbshaxe

Rouladen

Gebackene Bohnen

Überbackener Toast

Räucherfischsalat

Biskuit-Schmetterlinge

Backhendl

Tournedos

Beefsteak-Tatar

REZEPTE VON INTERHOTEL-KÖCHEN,

NEUE BERLINER ILLUSTRIERTEN (DDR)

Schwärtelbraten mit Apfelgemüse

Kingclip-Steak mit Moskauer Ragout

Kiewer Hackfleischspezialität

Überbackene Bördeländer Gemüseschüssel

Halberstädter Fleischersteak in der Tüte

Filetsteak Lipsia International

Wörlitzer Würzfleisch im Topf

Schweinskotelett nach Bäckerin-Art

SPIEGEL-BESTSELLERLISTE, 14. OKTOBER

U-MUSIK

1. Heintje:Heintje

2. Peter Alexander: Schlager-Rendezvous

3. The Bee Gees: Idea

4. Tom Jones: Delilah

5. Non Stop Dancing '68

6. Udo Jürgens: Udo

7. Karel Gott: Die goldene Stimme

8. Mantovani: Ein Klang verzaubert Millionen

9. Lieder unserer Zeit in Licht und Schatten

10. James Last: Rock around with me

BELLETRISTIK

1. Eric Malpass: Wenn süß das Mondlicht auf den

Hügeln schläft

2. Thornton Wilder: Der achte Schöpfungstag

3. Arthur Hailey: Airport

4. Kathleen Winsor: Rauher Osten – wilder Westen

5. Siegfried Lenz: Deutschstunde

6. Henry Miller: Stille Tage in Clichy

7. Hubert Fichte: Die Palette

8. Elia Kazan: Das Arrangement

9. Hubert Selby: Letzte Ausfahrt Brooklyn

10. Harold Robbins: Die Wilden

SACHBÜCHER

1. Jean-Jacques Servan-Schreiber: Die amerikanische Herausforderung

2. Karl Steinbuch: Falsch programmiert

3. Erich von Däniken: Erinnerungen an die Zukunft

4. Robert F. Kennedy: Suche nach einer neuen Welt

5. Glaubensverkündigung für Erwachsene

6. Alexander und Margarete Mitscherlich: Die Unfähigkeit zu trauern

7. Che Guevara: Bolivianisches Tagebuch

8. John Galbraith: Die moderne Industriegesellschaft

9. Walter Fuchs: Knaurs Buch der Denkmaschinen

10. Otto Hahn: Mein Leben

AUSGEWÄHLTE FERNSEHGERÄTENAMEN

DDR: „Stella 1001“, „Ines 1001 ST“, „Ines 5151“

BRD: Von der Firma Kuba: „astronaut“, „Arosa“, „Nizza“, „Santos“, „Sorrent“, „Rio“, „Padua“,

„Tokio 66“, „Toronto“, „Ontario“, „Ariane“, „Montana“, „Santiago“, „Montreal“;

Von der Firma Philips: „Fernseh-Philetta Luxus“, „Raffael“, „Leonardo“

DIE ABSCHLUSSTABELLE DER

FUSSBALL-BUNDESLIGA

1. 1. FC Nürnberg

2. SV Werder Bremen

3. Borussia M'gladbach

4. 1. FC Köln

5. FC Bayern München

6. Eintracht Frankfurt

7. MSV Duisburg

8. VfB Stuttgart

9. Eintracht Braunschweig

10. Hannover 96

11. Alemannia Aachen

12. TSV 1860 München

13. Hamburger SV

14. Borussia Dortmund

15. FC Schalke 04

16. 1. FC Kaiserslautern

17. Borussia Neunkirchen

18. Karlsruher SC

DIE ABSCHLUSSTABELLE DER

DDR-FUSSBALL-OBERLIGA

1. FC Carl Zeiss Jena

2. Hansa Rostock

3. 1. FC Magdeburg

4. FC Vorwärts Berlin

5. 1. FC Lokomotive Leipzig

6. FC Karl-Marx-Stadt

7. BSG Sachsenring Zwickau

8. 1. FC Union Berlin

9. FC Rot-Weiß Erfurt

10. Hallescher FC Chemie

11. BSG Wismut Aue

12. BSG Chemie Leipzig

13. Dynamo Dresden

14. BSG Lokomotive Stendal

URLAUB

50% fahren (davon 22 % ins Ausland),

50% bleiben zu Hause

FLUGPREISE (IN DM PRO PERSON)

von Frankfurt a. M. nach Berlin: 112

London: 252

Paris: 175

Buenos Aires: 3108

Kalkutta: 2599

Sidney: 4346

Tokio: 4503

BELIEBTESTE REISELÄNDER

1. BRD

2. Österreich

3. Italien

4. Spanien/Portugal

5. Jugoslawien

6. Skandinavien, Schweiz, Benelux-Staaten, England, Frankreich

BELIEBTESTE INLANDSZIELE

1. Schwarzwald, Schwaben, Neckargebiet

2. Südbayern, bayerische Alpen

3. Mittelgebirge

4. Nordsee

5. Ostsee, Bodenseegebiet, Norddeutschland, Nord- und Ostbayern

LIEBLINGSBESCHÄFTIGUNGEN IM URLAUB

1. Viel schlafen, ausruhen

2. Viel spazierengehen

3. Im Meer baden, am Strand liegen

4. Gut essen

5. Fremde Länder kennenlernen

6. Wandern, Bergsteigen

7. Mit anderen Menschen zusammen sein,

neue Bekanntschaften schließen

8. Abends öfter ausgehen, ein bisschen was erleben

9. Fotografieren, filmen

10. Berühmte Bauwerke und Kunstwerke ansehen

MEISTGELESENE ZEITSCHRIFTEN, IV/1968

1. Hör zu

2. Bild am Sonntag

3. Das Haus

4. Stern

5. Bunte

6. Neue Revue (mit Oswalt Kolle)

7. Burda-Moden

8. ADAC-Motorwelt

9. TV-Hören und Sehen

10. Jasmin

BESTANDTEILE DES SCHNITZEL-AUFSATZES

ZUR SAFTPRESSE DER FIRMA BAUMÜLLER

1. Schnitzler-Zwischenring (wird genauso aufgesetzt wie der Entsafter-Zwischenring)

2. Schnitzler-Oberteil

3. Großer Nachfüllstopfen für Schnitzler

4. Kleiner Nachfüllstopfen für Schnitzler

5. Schleuderscheibe (wird über den Zapfen der

Kupplungsscheibe gesteckt)

6. Schneidscheibe

7. Raspelscheibe

8. Raspelscheibe fein

COCKTAIL-MIXREZEPTE FÜR DIE

BAUCHMÜLLER-PRESS

Rahm-Gin-fizz

Rhabarber-Drink

Erdbeer-Traum

Tutti-frutti

Gurken-Drink

Karotten-Flip

Gurken-Cocktail

Spinat-Drink

Petersiliensaft

Chlorophyll-Cocktail

BESTREIKTE BRANCHEN

Chemische Industrie

Kunststoffverarbeitung

Herstellung- und Verarbeitung von Glas

Eisen- und Stahlerzeugung

Eisen-, Stahl- und Tempergießerei

Stahl- und Leichtmetallbau

Maschinenbau

Straßenfahrzeugbau

Elektrotechnik

Herstellung und Reparatur von Uhren

Herstellung von EBM-Waren

Holzverarbeitung

Bekleidungsgewerbe

BRUTTOMONATSVERDIENST

MÄNNER FRAUEN

Angestellte (Industrie/Handel) 1234 752

Arbeiter (Industrie) 761 634

EHESCHLIESSUNGEN

1968: 444 150 (2005: 388 451)

DIE HAUPTNAHRUNGSMITTEL (PRO EINWOHNER )

1968

1. Kartoffeln 110,0 kg

2. Trinkvollmilch (einschließl. Rahm) 104,0 kg

3. Frischobst 90,0 kg

4. Fleisch 70,5 kg

5. Getreideerzeugnisse 68,9 kg

6. Gemüse 62,9 kg

7. Zucker 32,3 kg

8. Fette (Butter etc.) 25,5 kg

9. Zitrusfrüchte 19,0 kg

10. Eier und Eierprodukte 15,2 kg

2005

1. Gemüse: 95,1 kg

2. Frischmilcherzeugnisse 90,0 kg

3. Fleisch- und Fleischerzeugnisse 87,2 kg

4. Getreide 86,2 kg

5. Kartoffeln 63,0 kg

6. Frischobst 79,4 kg

7. Zitrusfrüchte 44,5 kg

8. Zucker 36,0 kg

9. Öle und Fette 26,5 kg

10. Käse 21,6 kg

DIE BUNDESLÄNDER MIT DEN MEISTEN PKWS

(INSGESAMT 10,8 MILLIONEN)

1. NRW: 3,2

2. Bayern: 2,1

3. Baden-Württemberg: 1,8

4. Niedersachsen: 1,3

5. Hessen: 1,1

6. Rheinland-Pfalz: 0,68

7. Schleswig-Holstein: 0,48

8. Hamburg: 0,37

9. Berlin: 0,37

10. Saarland: 0,2

11. Bremen: 0,14

FERNSEHPROGRAMM

ARD

insgesamt gesendete Minuten: 165 453

davon

Zeitgeschehen:24 Prozent

Fernsehspiele:11,3 Prozent

Musiksendungen:0,9 Prozent

Unterhaltung:13,8 Prozent

Kinder-, Jugend- und Frauenfunk:12 Prozent

Aktuelle Übertragungen (Sport usw.):14,4 Prozent

Spielfilme von Verleihern:6,5 Prozent

Tagesschau, Wochenspiegel:10,1 Prozent

Programmverbindung:7 Prozent

DURCHSCHNITTLICHE VERBRAUCHERPREISE

(IN DM)

Herren-Socken, Wolle 4,47

Federkernmatratze 130,00

Bratpfanne 11,17

1 Kilogramm gekochter Schinken 12,44

5 Kilogramm Kartoffeln 1,46

1 Kilogramm helles Mischbrot 1,24

1 Kilogramm Apfelsinen ohne Kerne 1,46

Einzelfahrt Straßenbahn oder Bus 0,65

1 Liter Flaschenbier (gängigste Sorte) 1,28

Herrenhose (Kunstfaser mit Schurwolle) 44,00

0,7 Liter Doppelkorn 7,08

1 Kilogramm Käse, Edamer oder Gouda 6,26

1 Kilogramm Markenbutter 7,76

1 Kilogramm Bohnenkaffee, geröstet 15,84

BELIEBTESTE STUDIENFÄCHER

1. Allgemeine Medizin

2. Jura

3. BWL

4. Germanistik

5. VWL

6. Physik

7. Chemie

8. Mathematik

9. Englisch und Amerikanistik

10. Maschinenbau und Schiffsmaschinenbau

KINO

Die Westdeutschen gingen im Schnitt 3,2 Mal ins Kino, um eine der 433 Neuerscheinungen zu sehen, von denen 90 in der BRD gedreht worden waren, einer in der DDR und 121 in den USA.

ALKOHOLKONSUM PRO KOPF

1968, BRD

Bier: 129,4 Liter

Wein: 15,3 Liter

2006, DEUTSCHLAND (GESAMT)

Bier: 114 Liter

Wein: 20,1 Liter

UNABHÄNGIG GEWORDENE STAATEN

Swasiland: von Großbritannien, am 6. September

Äquatorialguinea: von Spanien, am 12. Oktober

Mauritius: vom Vereinigten Königreich, am 12. März

Nauru: ehemals deutsche Kolonie, zuletzt unter britischer, australischer und neuseeländischer Verwaltung, 31. Januar

FERNSEHEN

1968

Zahl der Fernsehhaushalte: 14,96 Millionen

Einschaltdauer pro Tag: 200 Min. (80 ZDF, 120 ARD)

Zahl der empfangbaren Sender: 2– 4 (2–3 West, 1 Ost)

2006

Zahl der Fernsehhaushalte: 36,93 Millionen

Einschaltdauer pro Tag: 212 Minuten

durchschnittliche Zahl empfangbarer Sender: 55

OSCAR-PREISTRÄGER

Bester Film: Oliver! – John Woolf

Bester Hauptdarsteller: Cliff Robertson – Charly

Beste Hauptdarstellerin: Katharine Hepburn – The Lion in Winter (Der Löwe im Winter), Barbra Streisand – Funny Girl

Bester Nebendarsteller: Jack Albertson – The Subject Was Roses (Rosen für die Lady)

Beste Nebendarstellerin: Ruth Gordon – Rosemary's Baby (Rosemaries Baby)

Bester fremdsprachiger Film: Voina i mir (Krieg und Frieden), Sowjetunion (Sergej Bondartschuk)

Bestes Originaldrehbuch: Mel Brooks – The Producers (Frühling für Hitler)

Beste Drehbuch-Adaption: James Goldman – The Lion in Winter (Der Löwe im Winter)

Beste Kamera: Pasqualino De Santis – Romeo and Juliet (Romeo und Julia)

DIE HÄUFIGSTEN TODESURSACHEN

1. Kreislauf (Herz und Hirn)

2. Tumore

3. Krankheiten der Atmungsorgane (Grippe, Lungenentzündung, Bronchitis etc.)

4. Krankheiten der Verdauungsorgane (Geschwüre, Darmverschluss)

5. Unfälle (auch Verkehr) und Vergiftungen

6. Altersschwäche und „mangelhaft bezeichnete“ Krankheiten

7. Ernährungs-, Drüsen- und Stoffwechselkrankheiten

8. Krankheiten der Harn- und Geschlechtsorgane

9. Perinatale Ursachen (mit der Geburt verbunden)

10. Selbstmord

DIE AUFLAGENSTÄRKSTEN BUCHSPARTEN

1. Schöne Literatur

2. Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Statistik

3. Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde

4. Religion, Theologie

5. Recht und Verwaltung

6. Naturwissenschaften

7. Erziehung, Unterricht, Jugendpflege

8. Technik, Industrie und Gewerbe

9. Sprach- und Literaturwissenschaft

10. Karten und Atlanten

NUMMER-EINS-ALBEN IN GROSSBRITANNIEN

Bob Dylan – John Wesley Harding 13 Wochen

The Hollies – The Hollies’ Greatest 7 Wochen

Simon & Garfunkel – Bookends 7 Wochen

Small Faces – Ogden’s Nut Gone Flake 6 Wochen

The Beatles – The Beatles (White Album) 4 Wochen

(insgesamt 8)

Val Doonican – Val Doonican Rocks

But Gently 3 Wochen

Tom Jones – Delilah 2 Wochen

Diana Ross & The Supremes – Greates Hits3 Wochen

The Beatles – Sgt. Pepper’s Lonely

Hearts Club Band 1 Woche

(insgesamt 27 Wochen)

Four Tops – Greatest Hits 1 Woche

Andy Williams – Love Andy 1 Woche

Otis Redding – Dock Of The Bay 1 Woche

Scott Walker – Scott 2 1 Woche

Soundtrack – The Sound of Music 1 Woche

NUMMER-EINS-ALBEN IN DEN USA

Soundtrack – The Graduate (Reifeprüfung)9 Wochen

The Beatles – Magical Mystery Tour 8 Wochen

Big Brother And The Holding Company –

Cheap Thrills 8 Wochen

Simon & Garfunkel – Bookends 7 Wochen

Paul Mauriat and his Orchestra –

Blooming Hits 5 Wochen

The Monkees – Pisces, Aqurius

Capricorn & Jones Ltd 4 Wochen

(insgesamt 5 Wochen)

The Doors – Waiting For The Sun 4 Wochen

Cream – Wheels Of Fire 4 Wochen

Jimi Hendrix – Electric Ladyland 2 Wochen

Herp Alpert’s Tijuana Brass –

The Best of Brass 2 Wochen

The Rascals – Time Peace - Greates Hits 1 Woche

The Beatles – The Beatles (White Album) 1 Woche

(insgesamt 9 Wochen)

Glen Campbell – Wichita Lineman 1 Woche

(insgesamt 5 Wochen)

NUMMER-EINS-ALBEN IN DEUTSCHLAND

Heintje – Heintje 31 Wochen

(insgesamt 35 Wochen)

Bee Gees – Horizontal 9 Wochen

Esther und Abi Ofarim – 2 in 3 4 Wochen

(insgesamt 13 Wochen)

Peter Alexander – Schlager Rendezvous 1.. 4 Wochen

Roy Black – Roy Black 2 4 Wochen

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar