Zeitung Heute : Livni lehnt Waffenpause in Gaza ab

Tel Aviv/Gaza - Im Nahen Osten ist zu Beginn des neuen Jahres kein Ende der Gewalt in Sicht. Knapp eine Woche nach dem Start der blutigen Militäroffensive Israels im Gazastreifen warten Bodentruppen auf ihren Einsatzbefehl. Israels Luftwaffe tötete am Donnerstag erstmals ein Mitglied des engsten Führungszirkels der radikal-islamischen Hamas sowie dessen Frau und acht Kinder. Gleichzeitig setzten militante Palästinenser ihre Raketenangriffe auf israelische Städte fort.

Israel lehnt weiterhin eine von Frankreich geforderte Waffenpause im Gazastreifen ab. „Es gibt keine humanitäre Krise im Gazastreifen, und deshalb ist eine Waffenpause für Hilfslieferungen nicht notwendig“, sagte Außenministerin Zipi Livni laut Mitteilung ihres Ministeriums am Donnerstag. Sie beriet in Paris mit Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy über die Krise. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier warb bei Livni in einem Telefonat für eine konstruktive Haltung zu arabischen Bemühungen um eine Beruhigung des Konflikts. dpa/AFP

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben