Zeitung Heute : Lob und Tadel für Gauck

Bürgerrechtler Tschiche kritisiert Kandidatur.

von und

Berlin - Die überraschende Kür von Joachim Gauck zum Präsidenten-Kandidaten hat die Reden zum politischen Aschermittwoch der Bundesparteien dominiert. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), der sich wegen seiner Funktion als kommissarisches Staatsoberhaupt verbal zurückhielt, nannte die Nominierung Gaucks eine „gute Entscheidung für unser Land“. Die CSU werde die Kandidatur unterstützen. Auch SPD- Chef Sigmar Gabriel sagte, die Nominierung sei eine „gute Entscheidung“ gewesen, aber das „Hickhack in der Koalition kein gutes Zeichen für unser Land“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hingegen ging in ihrer Rede zum politischen Aschermittwoch im mecklenburgischen Demmin weder auf die Brüskierung durch die FDP in Sachen Gauck ein noch auf Vorwürfe gegen den zurückgetretenen Bundespräsidenten Christian Wulff wegen des Verdachts der Vorteilsannahme.

Unterdessen hat sich mit Hans-Jochen Tschiche, Ehrenpräsident des Landesverbandes der Bündnisgrünen in Sachsen- Anhalt, der erste namhafte DDR-Bürgerrechtler zu Wort gemeldet, der die Kandidatur Gaucks für das Bundespräsidentenamt kritisierte. Die deutsche Öffentlichkeit tue so, „als hätte sie nach einigen Nieten nun das große Los gezogen. Sie behängt ihn mit Würdigungen, die er nicht verdient.“ Gauck habe „niemals zur DDR- Opposition gehört, deren Akteure man im heutigen Sprachgebrauch Bürgerrechtler nennt. Er verließ erst Ende 1989 die schützenden Mauern der Kirche und kam über das Neue Forum in die Volkskammer“, erklärte Tschiche.

Derweil wurde bekannt, dass Ex-Bundespräsident Christian Wulff in der Nacht zu Mittwoch wegen eines Notfalls ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Versorgung erfolgte im Bundeswehrkrankenhaus Berlin. Nach wenigen Stunden sei Wulff wieder entlassen worden, erklärte das Bundespräsidialamt. sc/tabu

Autor

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben