Zeitung Heute : Luftig

-

Was ein ordentlicher Reiseführer ist, der führt zum Brandenburger Tor, zur Museumsinsel und zum Schloss Charlottenburg. Dieses ist ein unordentlicher Führer mit unordentlichen Bildern, und er zeigt das, was für die offiziellen Fremdenführer Luft ist: Knopfschachteln, Zimmerpflanzen, Gartenkolonisten, gedruckte Schilder, Schlipse, selbst gemalte Schilder, Regenmantelsammler, Baustellen und Bahnsteige. Für Benjamin Tafel und Dennis Orel ist „Alltag wie Theater“. Man muss nur gucken. Zum Beispiel in die Luft, dann sieht man die Spitze des Fernsehturms zusammen mit einer DDRLaterne, oder, besonders großartig: die Satellitenschüsseln am Schöneberger Sozialpalast. Ihre skurrile Schnappschussästhetik ist vom britischen Magnum-Fotografen Martin Parr geprägt; gern lassen die beiden sich überraschen: von Geranien am Plattenbau und artigen Gardinen, von Kaugummiautomaten, aber auch Stasi-Gedenkstätten. So öffnen sie uns, die wir in unserem privaten Alltag gefangen und erblindet sind, mit liebevollem Witz die Augen. „Berliner Luft“ ist ein broschiertes Buch im Querformat, in dem man immer mal wieder schnell blättert wie in einem Daumenkino. Dabei kann man auch die Texte überschlagen, die zuweilen etwas albern sind. Aber einen praktischen Nutzwert hat auch dieser trashige Band: Am Ende stehen die Adressen von Sehenswürdigkeiten und Kneipen samt kurzer Beschreibungen. kip

Berliner Luft. Vom Zuchtbetrieb für Zierfische zur Currywurst am Alex. Benjamin Tafel und Dennis Orel. Hatje Cantz Verlag, 256 S., 14,80 Euro.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben