Zeitung Heute : Mäuse mit der Maus

Die Spielregeln

NAME

Zum Mitmachen, benötigen Sie neben Computer, Internetbrowser und Netz-Anschluss eine verifizierbare E-Mail-Adresse. Bei der Anmeldung muss jeder Teilnehmer einen Händlern – auch Pseudonyme – und ein Passwort sowie seine die Bankverbindung angeben. Das Startkapital wird vom Konto des Teilnehmers abgebucht und beträgt zwischen fünf und 50 Euro. Pro Euro erhalten Sie 10 000 Wahldollar.

Ziel des Spiels im so genannten Hauptmarkt ist es, durch geschicktes An- und Verkaufen von Aktien der Parteien den Wert des eigenen Depots zu erhöhen.

Handelsschluss für den Hauptmarkt ist der 22. September 2002 um 17 Uhr. Der Schlusswert der Parteienaktien richtet sich nach dem Wahlergebnis in Prozent.

Nach der Wahl am 22. September erhalten die Teilnehmer den Gegenwert ihres Depots zurück. Für die Betreiber ist Wahlstreet ein Nullsummenspiel. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer also nie eine Aktie kauft, erhält am Ende des Spiels sein Startkapital zurück.

Future Bonds – auch Optionsscheine genannt – sind die risikoreichsten Märkte. Größere Gewinne sind hier ebenso möglich wie der freie Fall. Gekauft werden Aktien, die ein Ereignis in der Zukunft vorhersagen. Falls das Ereignis eintrifft – zum Beispiel drei Direktmandate für die PDS. Wenn das Ereignis nicht eintrifft, verliert der Spieler sein eingesetztes Geld.

Wer sich unverbindlich auf dem Börsenplatz umschauen möchte, kann dies unter der Internet-Adresse http://tagesspiegel.wahlstreet.de/ tun. Nur die Menüfelder Depot, Händlerdaten und Ranking sind ausschließlich registrierten Teilnehmern vorbehalten. aka

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar