Zeitung Heute : Mal eben nach Duisburg

Annette Link

Ob Berlin, Bilbao oder Brügge: Städtereisen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Allein im Jahr 2000 ließ sich bei Städtereise-Buchungen ein Zuwachs von 27 Prozent verzeichnen, ergab eine repräsentative Umfrage des Infratest-Instituts in München, für die 10 000 Menschen befragt wurden. Und auch im laufenden Jahr bauen die Reiseveranstalter ihre Städtereisenangebote weiter aus. "In den vergangenen Jahren konnten wir bei den Städtereisen eine Wachstumsrate im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen", bestätigt Robin Zimmermann, Pressesprecher von TUI in Hannover. Auch Neckermann City&Events in Oberursel stellte bei den Städtereisen 2000/2001 ein Gästeplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum fest.

Doch die Verlockungen von Kultur, Architektur und Gastronomie sind nur ein Grund für den Trend zur Städtereise. Hinzu kommt eine generelle Veränderung des Reiseverhaltens: Wie die Reiseanalyse-Trendstudie 2000-2010 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) in Hamburg belegt, geht der Trend weg von einem einzigen großen Urlaub im Jahr hin zu mehreren kürzeren Aufenthalten. Die Zahl der Kurzurlaubsreisen hat sich in den vergangenen 30 Jahren demnach mehr als verdoppelt, für die kommenden zehn Jahre hält die Studie eine Zunahme um 33 bis 48 Prozent für möglich.

Was die Beliebtheit der Städtereiseziele angeht, rangieren europäische Metropolen wie Berlin, Paris, Rom oder Wien nach wie vor ganz vorn. Etwas zurückgefallen ist London auf Grund des hohen Pfundkurses und der Maul- und Klauenseuche im vergangenen Jahr. Der Infratest-Umfrage zufolge führen 70 Prozent aller Städtetrips in eine deutsche Stadt, wobei Berlin den ersten Platz belegt. Walter Krombach vom Bahnreisenveranstalter Ameropa in Bad Homburg verzeichnet eine zunehmende Zahl an Städtereisen-Buchungen über das Reisebüro: "Für den Verbraucher ist es sehr mühsam, sich alle Einzelheiten über das Internet zusammenzutragen." Das Reisebüro fungiere außerdem als Ideengeber, das die Kunden auch über weniger prominente Ziele informiere. Deshalb stießen Städte wie Regensburg, Passau, Potsdam oder Freiburg derzeit auf ein verstärktes Interesse.

Doch auch wer sich für Alternativen zu den großen Hauptstädten in West- und Mitteleuropa interessiert, trifft auf ein vielfältiges Angebot. Dertour zum Beispiel hat seine Palette um Ziele wie Danzig, Breslau, Krakau in Polen sowie Tallinn in Estland und Riga in Lettland erweitert. Zu den Neulingen bei Neckermann City&Events gehören St. Petersburg, Moskau und Warschau. Die TUI verweist neben den klassischen Zielen auch auf Lausanne, Genf, Bern und Basel. "Nischenprodukte", die für eine Städtereise gerne gewählt werden, sind auch die nordspanische Stadt Bilbao mit dem Guggenheim-Museum sowie Porto, das "Madrid Portugals", weiß Christian Boergen vom Deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalterverband (DRV) in Berlin.

Ob eine Stadt im Trend liegt oder nicht, hängt stark von den kulturellen Angeboten ab. Auf Grund des Musicals "Les Miserables" erlebte beispielsweise das für Städtereisen sonst eher unpopuläre Duisburg vor zwei Jahren einen regelrechten Besucherandrang, erinnert sich Walter Krombach. Und die starke Nachfrage nach dem neuen Musical "König der Löwen" gab auch bei Ameropa erst kürzlich den Ausschlag dafür, die Kontingente für Hamburg-Reisen aufzustocken.

Auch bei den Städtereisen haben die Terroranschläge in den USA am 11. September Spuren hinterlassen, allerdings in wesentlich geringerem Umfang als bei anderen Urlaubsformen. Doch Ameropa verzeichnete sogar Rückgänge bei den Paris-Buchungen. "Nach solchen Vorfällen sind die Menschen lieber in Gegenden, wo sie sich zu Hause fühlen. Das fängt bereits bei der Sprache der Zeitung an", beurteilt Walter Krombach dieses Verhalten.

Doch die Reiseveranstalter zeigen sich zuversichtlich: "Schon vor Weihnachten hat die Nachfrage wieder deutlich angezogen", sagt Dertour-Sprecherin Dannler. Um dem gerecht zu werden, wartet das Unternehmen in diesem Jahr mit 16 neuen Zielen auf. Zu den Debütanten gehört die europäische Kulturhauptstadt Brügge in Belgien. Gegen den hektischen Metropolen-Alltag setzt diese Stadt mittelalterliches Flair mit gotischen Backsteinbauten und kleinen Gassen - auch Beschaulichkeit ist eben bei den Städtereisen gefragt.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben