Matthies meint : Kleine Schritte für eine bessere Welt

Wir alle wollen immerzu gute Menschen sein, scheitern mit diesem Plan aber meist an den Details. Immer kommt irgendwas in die Quere, lässt uns fehlbar und böse sein, lässt uns der Versuchung nachgeben. Mit anderen Worten: Es wird höchste Zeit, dass die Politik sich mal was einfallen lässt.

Das Zentrum der Politik im Zeichen des Guten liegt derzeit zweifellos in Europa. Obwohl man dort gegenwärtig alle Hände voll mit dem Retten des Euros zu tun hat, bleibt noch Zeit für andere Ansätze. Einen hat Tiziano Motti entdeckt, ein italienischer Europa-Abgeordneter. Er möchte an allen Computern eine Art „Black Box“ installiert wissen, die jeden Schritt des Nutzers aufzeichnet. Hegen die Ermittler einen Verdacht, dürfen sie diesen digitalen Mülleimer ausleeren und den Inhalt gerichtsfest verwerten.

Nur ein Beispiel. Beim DFB gibt es grad Bestrebungen, die Bierwerbung im Zusammenhang mit Fußballübertragungen aufzugeben, offenbar in der stillen Hoffnung, dass die Fans ohne die Krombacher-Spots einfach nicht mehr darauf kommen, wie ihr Lieblingsgetränk hieß – und dann die Tore halt bei Bio-Apfelsaft und Möhrchen bejubeln. So einfach kann die Weltverbesserung sein!

Dänemark, das Land der Glücklichen, hat gerade eine Fettsteuer verhängt, wie sie Renate Künast in ihrer Minister-Zeit geliebt hätte. Die gute Butter wird teurer gemacht, damit die Leute sie dünner aufs Knäcke schmieren und – so die Theorie – länger frisch und munter bleiben, herzkreislaufmäßig gesehen. (Weshalb sie dann später die Rentenkassen ruinieren.)

Und dann ist da noch Verkehrsminister Peter Ramsauer, ein großer Glücklichmacher, der sich für die Helmpflicht beim Radfahren einsetzt. Erkenntnisse aus anderen Kulturkreisen legen zwar den Verdacht nahe, dass das eher den Leichtsinn fördert und die Radler ins Auto zurücktreibt, aber Argumente hindern natürlich keinen echten Politiker am Tätigwerden.

Als lebenslanger Nichtraucher darf ich Ihnen verraten: Manchmal möchte ich mir eine anzünden bei so viel Regulierungswut, nur um mal ein bisschen zu protestieren. Wären es die Banken, die uns all diese Vorschriften einbrocken – wir hätten sie längst ganz und gar aus Europa verjagt. Dabei wäre eine Black Box beim Geldanlegen eigentlich keine schlechte Idee. Verbunden mit Helmpflicht und Nüchternheitszwang, wie sich versteht. Signore Motti, übernehmen Sie!

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar