Zeitung Heute : Mehdorn: Ab Juli wird am BER geflogen

Testbetrieb am Nordpier parallel zur Sanierung der Nordbahn / Aufsichtsrat muss noch zustimmen.

von

Hartmut Mehdorn macht ernst. Bereits ab dem 1. Juli 2014 will der Berliner Flughafenchef am BER in Schönefeld die ersten Flugzeuge starten und landen lassen, und zwar im Nordpier, einem Seitenflügel des Hauptterminals. Diesen Termin nannte Mehdorn dem Tagesspiegel am Freitag zu Beginn eines Treffens mit Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Schönefeld.

Es geht um eine Test-Inbetriebnahme mit maximal zehn Flügen täglich, um die Gesamtsysteme des BER rechtzeitig zu erproben. Mehdorn will das parallel mit der geplanten Sanierung der aus DDR-Zeiten stammenden, derzeit vom alten Schönefelder Flughafen genutzten Nordbahn beginnen, die auch ab 1. Juli starten soll. In der nach Mehdorns Fahrplan viermonatigen Bauzeit soll der Flugverkehr des alten Schönefelder Flughafens auf der fertigen, für den BER errichteten neuen Südbahn abgewickelt werden, die damit ebenfalls erstmals genutzt würde. Es sei ein Testbetrieb, keine vorgezogene Eröffnung, betonte Mehdorn. Er gehe davon aus, dass nach Fertigstellung der Nordbahn der Testbetrieb am Nordpier beendet werden kann, weil dann ausreichend Erkenntnisse vorliegen. Die Aussage lässt den Rückschluss zu, dass Mehdorn eine BER-Gesamteröffnung für 2015 anpeilt. Vor 2015 gilt dies im Aufsichtsrat, der von Berlins Regierendem Klaus Wowereit (SPD) geführt wird, als unmöglich. Wahrscheinlich sei eher 2016, hieß es zuletzt.

Mehdorn muss für seine Mini-Eröffnung noch Hürden nehmen. Woidke wies darauf hin, dass diese noch vom Aufsichtsrat genehmigt werden muss. Mehdorn hat sich mit Wowereit bereits auf eine außerordentliche Sitzung des Gremiums verständigt. Der Aufsichtsrat, der regulär erst im März wieder tagen soll, hatte bisher keine Freigabe erteilt. Denn die Baugenehmigungen für die Fertigstellung des Nordpiers und den für den Interimsbetrieb nötigen Umbau lagen nicht vor. Doch nun hat die Baubehörde des Kreises Dahme-Spreewald die Genehmigung in Aussicht gestellt. Mehdorn kann damit bis März/April 2014 rechnen, nachdem der Flughafen mit mehrmonatiger Verspätung jüngst bearbeitungsfähige Anträge eingereicht hat. Im Nordpier müssen Gepäckbänder und Abfertigungsschalter aufgestellt werden.

Die Sanierung der Nordbahn ist ebenfalls nicht unter Dach und Fach. Der Aufsichtsrat hat zwar grünes Licht gegeben, dass sie vor der BER-Eröffnung gemacht werden kann. Und entgegen früheren Planungen soll das nicht mehr 150 Millionen Euro, sondern nur noch 40 Millionen Euro kosten. Doch Mehdorn darf dies nicht aus den 1,2 Milliarden Euro finanzieren, die Berlin, Brandenburg und der Bund Ende 2012 nach der gescheiterten Eröffnung in das inzwischen 4,6 Milliarden Euro teure Projekt nachgeschossen hatten. Der Flughafen soll dafür einen Kredit aufnehmen.

Obwohl der neue Flughafen auf sich warten lässt, wächst der Luftverkehr in der Hauptstadtregion weiter. Die Flughafengesellschaft vermeldete am Freitag für 2013 ein neues Rekordwachstum. Danach sind letztes Jahr von den alten Flughäfen Tegel und Schönefeld 26,3 Millionen Passagiere geflogen – 4,6 Prozent mehr als 2012 und so viel wie nie seit 1990.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar