Mein KUNSTSTÜCK : Mit allen Sinnen

Nicola Kuhn

Die eine schmeckt, die andere schaut. Aber mit welcher Delikatesse gehen die beiden jungen Damen ihren Beschäftigungen nach. Der französische Rokokomaler Jean-François de Troy (1679-1752) hat die Grazien beim Kosten einer heißen Schokolade und bei der Lektüre eines (Liebes-)Briefs 1723 porträtiert. Die Reize der beiden Schönen steigern sich geradezu gegenseitig in ihrem sinnlichen Handeln. Genauso hatte es der Zeitgenosse von Antoine Watteau intendiert, doch rissen die Zeitläufte das Zwillingspaar schon bald wieder auseinander. Über den Berliner Verleger Georg Andreas Reimers kam das Frühstück 1843 an die Gemäldegalerie.

Nachdem das Pendant im Frühjahr 2008 im Pariser Kunsthandel aufgetaucht war, schaltete sich nun der Kaiser-Friedrich-Museumsverein ein. Über den Preis seiner Erwerbung schweigt der Förderverein diskret; und auch über die Kosten für die neuen Rahmung beider Bilder macht er keine Angaben. Das schöne Paar hängt nun endlich wiedervereint im Museumssaal Nummer 21. Die eine schaut sinnend in die Ferne, den Löffel in der Hand, die andere studiert halb abgewandt den Brief. Und doch sind beide sich so nah wie seit 1790 nicht mehr.

Gemäldegalerie, Di/Mi, Fr-So 10-18, Do 10-22 Uhr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben