Zeitung Heute : MELDUNGEN

MELDUNGENBeta Research öffnet Zugang zur d-box, Süssmuth für Erhalt des Funkkollegs, Schon 12 000 Stunden im 16 : 9-Format

Beta Research öffnet Zugang zur d-box Kirch-Tochter lenkt ein -Das Kirch-Tochterunternehmen Beta Research hat auf der Funkausstellung die Öffnung des Zugangssystems ihres Digitaldecoders "d-box" bekanntgegeben.Das Unternehmen wird die Schnittstelle Anfang 1998 anderen Softwareentwicklern bereitstellen.Ferner soll neben dem finnischen Unternehmen Nokia auch an andere Hersteller Lizenzen erteilt werden, teilte Beta Research am Sonntag mit. Hintergrund dieser Ankündigung ist der Streit um den diskriminierungsfreien Zugang zum digitalen Fernsehen, das den Einsatz eines Digitaldecoders voraussetzt.Nachdem sich vor einigen Wochen Kirch und Bertelsmann auf die "d-box" als gemeinsamen Decoder geeinigt hatten, klagen nun ARD/ZDF, daß ihr Digitalpaket nicht vollständig von der "d-box" übertragen werden könne.Beta Research hatte im September 1995 bei Nokia eine Million Decoder mit einem Volumen von rund einer Milliarde Mark in Auftrag gegeben.Bislang fürchteten andere Hersteller, vom Decodermarkt ausgeschlossen zu bleiben.dpa Süssmuth für Erhalt des Funkkollegs Bislang 700 000 Teilnehmer -Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth hat sich auf der IFA für eine Fortführung des Funkkollegs ausgesprochen.Diese Zusammenarbeit zwischen den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und den Volkshochschulen habe sich bewährt, sagte gestern Frau Süssmuth, die auch Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbandes ist.Insgesamt haben 700 000 Teilnehmer dieses kombinierte Weiterbildungsangebot aus Radiosendungen, Studiobriefen und Volkshochschulkursen absolviert. Für die Produktion der im Oktober startenden Funkkolleg-Serie "Deutschland im Umbruch" sprach sie dem Deutschlandradio ihre Anerkennung aus.Die Übernahme dieser Aufgabe mache deutlich, "daß der öffentlich-rechtliche Bildungs- und Aufklärungsauftrag nicht nur als Lippenbekenntnis und Ausrede für Gebührenerhöhungen verstanden, sondern auch wirklich ernst genommen wird".Auch der Intendant des Deutschlandradios, Ernst Elitz, unterstrich den Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.ADN Schon 12 000 Stunden im 16 : 9-Format Mehr Live-Sendungen in PAL-Plus Seit dem offiziellen Startschuß für PAL-Plus auf der IFA 1995 hat sich das Breitbildformat 16 : 9 weiterhin auf dem Markt durchgesetzt.Allein in Deutschland addieren sich die Sendestunden im neuen Format bis heute auf über 12 000 Stunden.35 Prozent der im letzten Jahr verkauften Geräte besitzen eine PAL-Plus-Wahltaste.Während auf Premiere sämtliche Spielfilme im 16 : 9-Format gesendet werden, haben die öffentlich-rechtlichen Sender mit technischen und finanziellen Problemen zu kämpfen.Hier versprach der Technische Leiter des ZDF, Albrecht Ziemer, weitergehende Anstrengungen.Neben der Fortsetzung erfolgreicher Vorabendserien wie "Aus heiterem Himmel" und "Tania" (ARD) oder Krimi-Reihen wie "Bella Block" und "Rosa Roth" (ZDF) würden in Zukunft mehr Live-Übertragungen von Großveranstaltungen im neuen Format zu genießen sein.Den stärksten Einfluß hätten aber weiterhin die Regisseure, für die das Breitbild-Format die Realisierung eigener Kinoproduktionen fürs Fernsehen bedeute. sgr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben