Zeitung Heute : Merkel lässt Beck abblitzen

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Forderung der SPD nach einem sofortigen Integrationsgipfel zurückweisen lassen. Die Kanzlerin erkenne „nicht den Bedarf für einen zusätzlichen, rein symbolischen Integrationsgipfel“, erklärte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg am Mittwoch. Der nächste Gipfel unter Merkels Leitung werde wie geplant im Herbst stattfinden. Dabei solle eine Zwischenbilanz des nationalen Integrationsplans gezogen werden. SPD-Chef Kurt Beck hatte die Bundesregierung am Vortag im Gespräch mit dem Tagesspiegel dazu aufgerufen, den Gipfel unverzüglich einzuberufen, da die Debatte um Jugend- und Ausländerkriminalität das Land zu spalten drohe. Dagegen hält Merkel nach den Worten Stegs an ihrer Meinung fest, dass über die Ursachen und möglichen Sanktionen von Jugendgewalt „in aller Offenheit“ gesprochen werden müsse. has

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar