Zeitung Heute : Merkel vereinbart mit Beck: Wir reden übers Arbeitslosengeld

Berlin - In der großen Koalition wird es nach dem SPD-Parteitag zu Gesprächen über eine längere Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I (ALG I) kommen. Ein entsprechendes Angebot von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde von SPD-Chef Kurt Beck am Sonntag begrüßt. Beck und Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) werden in den nächsten Tagen Gespräche zur Beilegung des SPD-Streites führen, nachdem Müntefering Beck einen Kompromissvorschlag vorgelegt hatte, der die Verlängerung der Bezugsdauer für ältere Arbeitnehmer an Fortbildungsmaßnahmen knüpft. Dann wäre, wie Müntefering sagte, „die Laufzeit in der Praxis verlängert – ohne die Menschen in der Passivität zu lassen“. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat sich erneut klar auf Becks Seite gestellt. „Die Nummer eins ist der Parteivorsitzende, er ist die herausgehobene Person“, sagte Wowereit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Einen Kompromiss könne er sich nicht vorstellen, es mache auch keinen Sinn, danach zu suchen.

Die deutsche Wirtschaft warnte vor einer Abkehr der Bundesregierung von der Reformpolitik. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag forderte, die Regierung müsse „Kurs halten“. tib

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar