Zeitung Heute : MERKELS WORTE

Bundeskanzlerin Merkel hält sich in der aktuellen Debatte über das Arbeitslosengeld I zurück. In der Vergangenheit allerdings unterstützte sie die Forderung, ältere Arbeitnehmer sollten länger Geld bekommen – zum Beispiel am 28. November 2006 auf dem CDU-Parteitag in Dresden: „Alles das unterstreicht unsere Forderung nach einer stärkeren, aber aufkommensneutralen Staffelung bei der Auszahlung des Arbeitslosengeldes I nach der Einzahlungsdauer. Dies wollen wir, weil für Ältere das Risiko höher ist als für Jüngere, keinen neuen Arbeitsplatz zu finden.“ Zwei Jahre zuvor hatte sie bereits gesagt: „Wer 45 oder 40 Jahre gearbeitet hat, soll entsprechend seiner Lebensleistung auch eine längere Zeit Geld aus der Arbeitslosenversicherung bekommen. Die ordnungspolitischen Einwände dagegen kann ich nicht nachvollziehen.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben