Zeitung Heute : MEXIKO MIT DEM BESSEREN STEHVERMÖGEN.Hernandez nutzt seine Freiheiten

LYON (dpa).Luis Hernandez hat für Mexiko den Bann gebrochen.Mit seinen beiden Toren zum 3:1 (0:1) gegen Südkorea sicherte der 29jährige seiner Mannschaft im Außenseiterduell der Vorrundengruppe E den ersten Weltmeisterschaftssieg überhaupt auf europäischem Boden.Vor den Treffern von Hernandez, die von 5000 "Aficionados" frenetisch gefeiert wurden, war Seok-Ju Ha im Stadion Gerland von Lyon zur tragischen Figur geworden.Zwei Minuten nach seinem Führungstor (28.) sah der 30jährige Südkoreaner als erster Spieler des Turniers wegen einer Grätsche die Rote Karte.Den Ausgleich für Mexiko erzielte vor 44 000 Zuschauern Pelaez in der 51.Minute.

"Damit ist eine Last von uns gefallen.Das ist aber noch lange nicht das Ende", kündigte Doppel-Torschütze Hernandez weitere Großtaten der "Tri" an."Das gibt Selbstvertrauen für die nächsten Spiele gegen Belgien und Holland", freute sich Mexikos früherer Starstürmer Hugo Sanchez über den gelungenen Auftakt.Südkoreas Trainer Bum Kun Cha haderte derweil mit den Fußball-Göttern."Wir haben sehr gut angefangen, aber das Schicksal hat es durch den Platzverweis nicht gut mit uns gemeint", sagte der frühere Bundesliga-Profi.Südkorea wartet nach dem Auftaktspiel bei seiner fünften WM-Teilnahme weiter auf den ersten Endrundensieg.

In einer temporeichen Begegnung setzten die Südkoreaner eine Halbzeit lang die spielerischen Akzente.Die flinken Asiaten unterstrichen mit flüssigen Kombinationen, daß sie unter der Regie von Trainer Cha seit ihrem letzten WM-Auftritt 1994 in den USA technisch gereift sind.Allerdings mußten sie ihrem hohen Tempo nach der Pause Tribut zollen.Die Mexikaner benötigten dagegen meist zuviele Stationen, um den Ball nach vorne zu bringen.Erst in der Schlußphase bekamen sie das Heft gegen zehn Südkoreaner fest in die Hand und hatten in Hernandez zudem einen sicheren Vollstrecker.

Mit einem seiner gefürchteten Freistöße brachte Seok-Ju Ha den Asien-Meister in der 28.Minute verdient in Führung.Dabei hatte er jedoch Glück, daß der in der Abwehrmauer postierte Davino dem Ball mit dem Kopf eine völlig andere Richtung gab.Schlußmann Campos war bereits in die andere Torecke gestartet.Nur 120 Sekunden später ging Seok-Ju Ha, mit 30 Jahren und 81 Länderspielen der routinierteste Südkoreaner, als erstes Opfer der neuformulierten FIFA-Regel 12, die bei einer gesundheitsgefährdenden Grätsche in die Beine die Rote Karte vorschreibt, in die WM- Geschichte ein.Ha attackierte an der Seitenlinie Ramirez und wurde vom österreichischen Schiedsrichter Benkö in die Kabine geschickt.

Zur Pause reagierte Mexikos Trainer Lapuente auf das müde Gekicke seiner Elf und schickte zwei frische Stürmer aufs Feld.Dabei bewies er eine glückliche Hand, denn der eingewechselte Pelaez (51.) nutzte im Anschluß an eine Ecke einen Fehler von Yoo prompt zum 1:1.Der Ausgleich setzte bei Mexiko neue Kräfte frei, während die Koreaner in Unterzahl kaum noch zu Kontern fanden.Als den Asiaten die Puste ausging, nutzte Hernandez, der Torschützenkönig der letzten Südamerika-Meisterschaft, seine Freiheiten zu den siegbringenden Treffern.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar