Zeitung Heute : Minivans: Praktische Franzosen

mm

Französische Autobauer denken besonders praktisch. Und so haben sie in den letzten Jahren mit einigen besonders interessanten Transportlösungen in der kleinsten Klasse überrascht. Dazu gehören der knapp vier Meter lange Renault Kangoo und die beiden mit 4,11 Meter Länge ein wenig größeren Schwestermodelle Citroën Berlingo und Peugeot Partner von PSA. Wie schon sein erfolgreicher Vorgänger Renault Rapid, so bietet auch der Kangoo mit 2,7 Kubikmeter einen beachtlichen Laderaum - Berlingo und Partner bringen es sogar auf rund drei Kubikmeter. Doch im Unterschied zu den bisher üblichen Konstruktionen mit von einem Personenwagen abgeleiteten Fahrerhaus und daran angefügtem großen Ladeabteil haben alle drei Franzosen eine durchgehende hohe Dachlinie und präsentieren sich eher wie ein kleiner Van. Das schafft für Fahrer und Beifahrer ungewohnt viel Platz über den Köpfen, erlaubt eine etwas höhere und damit optimale Sicht bietende Sitzposition und lässt unterm Dach ausreichend Platz für ein großes Ablagefach.

Zu den Vorteilen des etwas später auf den Markt gekommenen Renault Kangoo gehörte anfangs seine breitere hintere Schiebetür. Inzwischen gibt es den Kangoo auch mit zwei Schiebetüren. Und auch die beiden PSA-Modelle sind inzwischen mit solchen Türen an beiden Flanken erhältlich. Ein Vorteil beim Kangoo ist die neben den Normalversionen angebotene Langversion, der Kangoo Maxi mit seiner um 32.5 Zentimeter längeren Karosserie. Damit bringt es der flinke Transporter auf einen Laderaum von 3,5 Kubikmeter und eine Laderaumlänge von 2,79 Meter. Sowohl der Kangoo als auch die beiden PSA-Schwestermodelle sind mit verschiedenen Benzinern und besonders sparsamen Dieseln der neuesten Bauart mit Hochdruck-Einspritzung verfügbar.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben