Zeitung Heute : Mit dem schmerzenden Zahn draufbeißen

-

Nelken verbinden Weihnachten , Blutwurst und die sozialistische Arbeiterbewegung miteinander, und sie sind ein Zahnpflegemittel. Zugegeben, im Fall der Arbeiterbewegung geht es um eine Blume, sonst allerdings geht es um das Gewürz. Es gab eine Zeit, in der sich im alten China Höflinge dem Kaiser nur mit einer Nelke im Mund nähern durften. Denn Nelken machen einen guten Atem. Bis heute gilt für alle bei Zahnschmerz: mit dem schmerzenden Zahn draufbeißen, die Schärfe schmecken – und schon ist der Schmerz betäubt!

An einem immergrünen ca. 12 m hohen Nelkenbaum wachsen Blütenrispen, bestehend aus weißroten kleinen Blüten. Die getrockneten Blütenknospen kann man ganz oder gemahlen kaufen, am besten verwendet man sie aber ganz. Sie gehören an Rotkohl, polnischen Karpfen, gespickten Schweinebraten, an indische Daals und Nürnberger Lebkuchen. Sie überraschen in ihrer Vielseitigkeit: von süßsauer über scharf bis hin zur Gewürzexplosion bei einer Currymischung. Birgitt Claus

Die Autorin organisiert Veranstaltungen zum Kulturthema Essen (www.esskultur-berlin.de) und ist Ko-Autorin der Hörbuch-Reihe (siehe Hinweis rechts).

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar