Zeitung Heute : Mixx macht Tempo

MAURICE SHAHD

Die Mixx GmbH gehört zu den vielen kleineren und mittleren Providern in Berlin, die über nur einen Einwahlknoten verfügen und sich überwiegend um Geschäftskunden bemühen.Zu den Referenzkunden des Unternehmens gehören der Entsorger Alba und die Infobox am Potsdamer Platz."Wir sind ein Full-Service-Provider, der von der Gestaltung der Webseiten bis zur Einrichtung eines gesamten Internet-PoPs alles anbieten kann", erläutert Oliver Knittel, Projektmanager bei Mixx.Für den im heimischen Wohnzimmer surfenden Internet-Anwender bietet Mixx zwei Tarifmodelle an.Der Internet-Account "Mixx 15" kostet 24,90 DM pro Monat.Im Preis enthalten sind 15 Online-Stunden und ein Megabyte Speicherplatz für die private Homepage.Jede zusätzliche Online-Stunde kostet zwei Mark.Beim Tarif "Mixx free" fällt keine Grundgebühr an, dafür werden für jede Online-Stunde 2,50 DM berechnet.Bei Einrichtung des Zugangs werden einmalig 20 Online-Stunden berechnet.Webspace ist bei "Mixx free" nicht vorgesehen und auch die Nutzung der Support-Hotline ist kostenpflichtig.Für einen 15 Minuten dauernden Anruf müssen 20 DM berappt werden."Der Tarif ist vor allem für Leute interessant, die nur E-Mail nutzen wollen oder sich erst an das Internet herantasten möchten", beschreibt Knittel seine Erfahrungen mit dem Angebot.Rund die Hälfte der privaten Mixx-Kunden nutzen den Tarif ohne Grundgebühr, womit sich für Knittel zeige, daß ein Bedarf für Modelle jenseits der Pauschalangebote vorhanden sei.

Bei der Einrichtung des Zugangs hilft eine übersichtliche Installationsanleitung für Windows95.Die Einrichtung des DFÜ-Netzwerkes unter Windows95 wird nicht beschrieben.Neukunden wird eine CD-ROM von Microsoft mitgeliefert, die den Internet Explorer 4.0 enthält.Weitere Software wird nur auf Anfrage zur Verfügung gestellt.Die Hotline von Mixx ist von 9 bis 17 Uhr erreichbar.Alle Kunden erhalten einen Gutschein für die Installation des Zugangs von PC-Notruf im Wert von 50 DM.Die Anfahrt kostet 60 DM und eine Arbeitsstunde 120 Mark.Abzüglich des Gutscheins fällt für die Internet-Nachhilfestunde also ein Betrag in Höhe von 130 Mark an.Auf der Homepage des Providers kann der Anwender im Servicebereich seinen Kontostand abfragen.Ansonsten sind die Serviceseiten eher dürftig ausgestattet, Angaben zur Konfiguration des Zugangs oder ein Software-Archiv fehlen.Dafür gibt es einen wöchentlich erscheinenden Newsletter.Erstellt wird der Informationsdienst in Zusammenarbeit mit Tagesspiegel Online.In der Linksammlung @cross-berlin finden sich Verweise zu Internet-Angeboten

Im Geschwindigkeitstest erreicht Mixx ausgezeichnete Werte.Die durchschnittliche maximale Übertragungsrate der Testdatei (486 Megabyte) lag analog bei bisher nicht erreichten 4,3 Kilobyte pro Sekunde.Damit zeigt sich mal wieder, daß mit einem 56K-Modem schnelles Surfen möglich ist.Die Provider - und deren Hardware-Ausrüster - scheinen zudem die neue V.90-Technologie für diese Modems immer besser in den Griff zu bekommen.Per ISDN wurde ein Durchschnitt der maximalen Übertragungsraten in Höhe von 6,5 Kilobyte pro Sekunde erreicht, was ebenfalls das bisher beste Ergebnis darstellt.Fazit: Mixx ist ein Berliner Provider, der einen sehr schnellen Zugang zur Verfügung stellt, aber nicht gerade billig ist.Vielsurfer dürften mit einem Pauschalangebot günstiger fahren als mit dem Basistarif Mixx 15.Der Tarif Mixx free ist dagegen nur für Wenignutzer interessant.Einschränkungen sind beim Service zu machen.Ärgerlich vor allem, daß Kunden des Tarifes "Mixx free" für die Nutzung der Hotline bezahlen müssen.Der Provider erhält für den Basistarif die Bewertung "knapp gut".

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar