MODEGESICHTER : Die Inspiration des Alters

„Humanity in Fashion“ heißt der Award, der am Mittwoch zum zweiten Mal von Hessnatur in der Internationalen Bauakademie verliehen wurde. Seit 2011 unterstützt das Ökolabel damit Jungdesigner, die nachhaltige Mode entwerfen. Der Preis: eine Fördersumme von 25 000 Euro und die Möglichkeit, für Hessnatur eine Kollektion zu kreieren. Während die beiden weiblichen Finalistinnen Agne Biskyte und Sandra Goldmann bei ihrer Bewerbung auf ökologische Strick- und Färbetechniken setzten, war das Konzept von Willem Gremliza ein ganz anderes. Der 30-jährige Designer hat 2008 seinen Abschluss an der Universität der Künste gemacht und entwirft Kleidung, die sich mit dem Thema Natur weniger durch die Materialien, als über die Zielgruppe auseinandersetzt.

Seine Kollektion heißt „Hutton Queen“ und ist von der 69-jährigen Schauspielerin Lauren Hutton inspiriert: agil, cool und schön, wie Gremliza sie beschreibt. Dass Frauen in einem gewissen Alter denken, sie könnten keine kurzen Ärmel oder bunten Farben mehr tragen, sei Unsinn. „Der Mensch ist ein Teil der Natur und muss sich als solcher wahrnehmen. Nur weil die Haut faltig ist, verliert sie nicht an Wert.“ Er entwirft Abendkleider, Blazer und Röcke, seine Materialien sind Seide, Pelz und Ziegenleder.

Gewonnen hat dann aber seine Mitbewerberin Sandra Goldmann, die 25-Jährige studiert noch in Bielefeld Modedesign. Ihre Kollektion heißt „Hinschauen“, und dazu will sie auch mit ihren gebrauchten Kleidern auffordern. Die näht sie auf Leinwände und färbt sie dann für alle sichtbar ein. Sie kann nun für das größte deutsche Versandhaus für Naturtextilien eine Kollektion entwerfen.liss

WILLEM GREMLIZA

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben