Zeitung Heute : "Mysteriöse Systemabstürze" bei Windows 95

ANDREA HOFFMANN

Umfrage unter EDV-Händlern: Verärgerung über Microsoft-Produkte Von ANDREA HOFFMANN Die spöttische Frage, warum Windows 95 kein Virus ist, beantworten Microsoft-Gegner gerne so: ein Virus ist gratis. Offensichtlich ist ein großer Teil der Windows-Gemeinde nicht immer glücklich über die Produkte von Bill Gates."Die PC-Anwender werden bei Microsoft-Produkten immer mehr zu Beta-Testern, und wir müssen dann die Probleme bei Programmfehlern und Computerabstürzen ausbaden", lautete kürzlich das harsche Urteil einer Reihe von EDV-Händlern, die damit in einer Umfrage der Zeitschrift "Computer Partner" ihrem Ärger Luft machten.Die Anwender, die Windows, Word und Co.im Computerladen erstehen, erwarten bei Schwierigkeiten vom Verkäufer Unterstützung.Doch wenn dieser dann bei Microsoft nachfragt, scheitert er an einer "katastrophalen Hotline und unqualifizierten Ansprechpartnern", kritisieren die Befragten.Besonders die Fehler und die Unzuverlässigkeit des Betriebssystems Windows 95, das von "mysteriösen Systemabstürzen geplagt" sei, ständen im krassen Gegensatz zum hohen Preis.Diese Einschätzung scheint sich herumgesprochen zu haben: Selbst TV-Talker Koschwitz lästerte: "Windows 95 kann alles, wegen der 32 Bit.Wenn ich 32 Bit getrunken habe, meine ich auch immer, ich könnte alles." Ernster ein Händler: "Bei der Stabilität ist Microsoft mit Windows 95 um zehn Schritte zurückgegangen.Und wenn die Anwendung beim Kunden nicht läuft, müssen wir eben 15mal hin - und verdienen nichts daran.Bei einigen Unternehmen kann sowas an der Existenz kratzen", sagt Peter Krehl von der HKS GmbH in der Umfrage. In der Deutschland-Zentrale von Microsoft kennt man die Unzufriedenheit der Händler."Die Ergebnisse der Studie stimmen im wesentlichen mit dem Feedback der Händler bei uns überein", bestätigt Microsoft-Sprecher Rudolf Gallist.Microsoft will daher die Qualifizierung der Verkäufer weiter vorantreiben, wofür unter anderem das Internet als Plattform dienen soll. Den Vorwurf, Windows 95 sei unzuverlässig, will das Unternehmen allerdings nicht auf sich sitzen lassen."Am Anfang war Windows 95 - wie viele Programme bei ihrer Markteinführung - etwas problematisch", sagt Microsoft-Sprecher Bernhard Grander.Inzwischen laufe es aber sehr stabil.Und auch wenn es unzufriedene Stimmen gäbe, so seien doch viele Kunden mit Microsoft-Produkten sehr glücklich.Seiner Meinung nach läßt sich nur so der hohe Marktanteil von Windows-Produkten erklären."Der oft gestellte Vorwurf, die Marktmacht von Microsoft sei allein eine Frage des Marketings, greift so nicht", behauptet Grander.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben