Zeitung Heute : „Nach Apfelsinen nicht putzen“

-

Stefan Zimmer, 44, ist Privatdozent an der Berliner Charité und Experte für Zahnerhaltung und Präventivzahnmedizin.

Es heißt immer, dass gesunde Ernährung eine geeignete Prophylaxe gegen Karies ist. Darf ich also vor dem Schlafengehen noch einen Apfel essen?

Nein, das sollte man sicherlich nicht. Zucker sind chemisch gesehen niedermolekulare Kohlenhydrate, dazu gehört nicht nur Saccharose. Für Fructose, das ist Zucker, der in Äpfeln, Bananen, also in allen Früchten enthalten ist deswegen heißt er ja auch so, gibt es Untersuchungen, die zeigen, dass er genauso kariogen wirkt. Das heißt, ein Apfel ist nicht so schädlich wie ein süßer Pausensnack, der einem auf den Zähnen kleben bleibt. Trotzdem wäre es keine gute Idee, ihn zur Nacht zu essen.

Und wenn ich mir gleich danach die Zähne putze?

Auch das sollte man lieber bleiben lassen. Äpfel, noch mehr aber Südfrüchte wie Orangen oder Zitronen enthalten ja sehr viel Säure. Die kann den Zahnschmelz anlösen. Und wenn sie den Zahn sofort danach mit der Bürste mechanisch bearbeiten, können sie das relativ leicht wegputzen. Das ist vergleichbar einem Kalkrand in der Badewanne ...

… da wirkt die Apfelsine wie ein Essigreiniger …

… ganz genau. Da können sie ja den Kalkrand auch leichter wegschrubben. Wenn sie den Essig verdunsten lassen würden, dann wär auch der Kalk wieder fest. Das heißt, wenn ich abwarte, bis sich die Wirkung der Säure an der Zahnoberfläche verlaufen hat, der Speichel enthält ja auch die ionischen Bestandteile der Zahnhartsubstanz, also Calcium, Phosphat und OH-Ionen, dann wird die remineralisiert. Ungefähr nach einer Stunde können Sie sich also unbeschadet die Zähne putzen.

Wo wir gerade bei Ernährungsfragen sind, stimmt es, dass ein Käsebrot für die Zähne besser ist, als ein trockenes Brot?

Ja, das hat etwas damit zu tun, dass Fett eine gewisse protektive Wirkung hat, das bildet sozusagen eine schützende Hülle um den Zahn. Also wenn sie ein Salzkorn in Fett einhüllen, bevor sie es ins Wasser tun, wird es vor dem Auflösen geschützt. Ähnlich funktioniert das mit dem Käse und dem Zahn.

Der Käse enthält doch auch viel Calcium. Bringt mir das zusätzlich einen Vorteil?

Der liefert natürlich einen wichtigen Baustein, aus dem der Zahn gebaut ist, und wenn er durch Säuren entkalkt worden ist, dann ist solch eine Calciumzufuhr zur Remineralisierung wichtig.

Essen Sie eigentlich gar keine Süßigkeiten?

Doch natürlich. Es geht nicht um Verzicht, sondern um verantwortungsbewussten Umgang mit dem Zucker. Außerdem gibt es ja auch zahnfreundliche Süßigkeiten, das sind solche, die mit Süßstoff oder Zuckerersatzstoffen zubereitet werden und ein kleines Symbol tragen, so ein lachendes Zahnmännchen mit Schirm. Da kann nichts passieren.

INTERVIEW

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar